Neue Direktorin für Volksschule Leopoldsdorf

Erstellt am 19. September 2022 | 05:17
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8468611_sch37rhi_leo_vs_direktorina.jpg
Die neue Direktorin der Volksschule Leopoldsdorf: Verena Schedenig.
Foto: PEG
Verena Schedenig (40) leitet neu die Volksschule Leopoldsdorf.
Werbung
Anzeige

Das letzte Drittel der Schulferien war bereits angebrochen, als Verena Schedenig durch die Bildungsdirektion darüber informiert wurde, dass sie per 1. September zur  Direktorin der Volksschule Leopoldsdorf ernannt worden ist. Die 40-Jährige hat also  vor eineinhalb Wochen die Nachfolge von Margit Rovetti angetreten, die mehr als 33 Jahre als Pädagogin in Leopoldsdorf tätig gewesen ist.

„Ich freue mich auf diese neue Aufgabe“, sagt Verena Schedenig, die vor zwölf Jahren den Wechsel von der Privatwirtschaft in die Schule vollzogen  und das  Arbeiten im Klassenzimmer wie auch in der Administration kennen und schätzen gelernt hat.

„Trotz der kurzen Vorlaufzeit habe ich mich bei den Eltern bereits vorstellen können. Die Schule soll ein Ort sein, an welchem  gemeinsam gearbeitet und gelernt wird. Ich möchte aber auch, dass die Kinder in der Schule gut aufgehoben sind, sich wohlfühlen und dass ihre Bedürfnisse im Vordergrund stehen.“

Sie wünscht sich eine gute Zusammenarbeit mit der Politik, der Bevölkerung und den örtlichen Vereinen.

Toleranz, Wertschätzung, Freundlichkeit und der respektvolle Umgang miteinander stehen in Schedenigs  Liste, der durch die Schule zu vermittelnden Werte für die Kinder ganz weit oben. Als Herausforderung sieht die in Maria Ellend lebende Direktorin „die  Rückkehr zur Normalität nach Corona“.

Die Kinder hätten in der  Pandemie-Zeit vieles versäumt und es bestünde in diverser Hinsicht Nachholbedarf, ist die neue Direktorin überzeugt.

Werbung