Kosmetik-Produzent „GW Cosmetics“: Von Leopoldsdorf in die USA

Erstellt am 01. Februar 2022 | 08:26
Lesezeit: 3 Min
New Image
Mit Ex-Skirennfahrerin Anna Veith setzt „GW Cosmetics“ seit dem Vorjahr auf ein österreichweit bekanntes Werbegesicht für die Produktlinie „Beauty Lash“ für Augenbrauen und Wimpern – im Bild mit Eigentümer und Geschäftsführer Rainer Deisenhammer.
Foto: Sarah Katharina/GW Cosmetics
„GW Cosmetics“ wagt sich mit neuem Färbeprodukt für Wimpern und Augenbrauen an den US-Markt. Produziert wird in Leopoldsdorf.
Werbung
Anzeige

„Weltberühmt aus Österreich“ lautet einer der Slogan der Firma „GW Cosmetics“. Diese Ausrichtung will der Kosmetik-Produzent aus Leopoldsdorf auch 2022 unter Beweis stellen. Daher richtet man den Blick gen Westen über den großen Teich bis in die Vereinigten Staaten von Amerika.

So soll noch im Laufe des Jahres der Einstieg in den US-Markt über die Bühne gehen. Im Nachbarland Kanada oder deutlich südlicher, in Kolumbien ist „GW Cosmetics“ bereits vertreten. Dort vertreiben die Leopoldsdorfer die Styling-Marken für Augenbrauen und Wimpern „RefectoCil“ und „BeautyLash“. In den USA hingegen „führen wir ein völlig neuartiges und patentiertes Augenbrauen- und Wimpernfärbe-Produkt ein“, lässt Eigentümer und Geschäftsführer Rainer Deisenhammer auf Anfrage der NÖN wissen.

Fünf Millionen an Umsatz mittelfristig eingeplant

Aktuell geht es darum, Vertriebspartner zu finden sowie Investitionen in Marketing, Schulungen oder auch Messen zu tätigen. „Es gibt dazu noch keine genauen Zahlen. Wir rechnen aber für 2022 mit Investitionen zwischen 500.000 und einer Million Euro“, erläutert der Firmenchef. Doch das Geld wird laut Deisenhammer gut investiert sein. Denn in etwa drei bis fünf Jahren rechnet er mit einem zusätzlichen Umsatz von „vorsichtig geplanten“ fünf Millionen Euro. Zum Vergleich: Der (noch geschätzte) Jahresumsatz 2021 beläuft sich auf 30,3 Millionen Euro.

Der Einstieg in den USA hat – ebenso wie der bestehende Vertrieb in Länder wie Deutschland, Frankreich, oder Schweden – direkte Auswirkungen auf die Zentrale in Leopoldsdorf. Nicht nur monetär, sondern auch was die Produktion angeht. Denn alle Haar-, Gesichts- und Körperpflegemarken werden in der Achauerstraße hergestellt, der Exportanteil liegt bei 81 Prozent.

Kräftige Investition in Leopoldsdorfer Produktion

Daher wird auch massiv investiert. „Für 2022 und 2023 ist die Erweiterung der Produktionskapazitäten vor allem in Hinblick auf unsere USA-Aktivitäten mit einem Investitionsvolumen zwischen drei und fünf Millionen Euro geplant“, hält Deisenhammer fest. Derzeit sind in Leopoldsdorf 113 Mitarbeiter beschäftigt – etwas mehr als die Hälfte sind Frauen.

In einem Interview mit der NÖN vor zehn Jahren lag der Frauenanteil im Unternehmen noch bei 80 Prozent. „Der Rückgang erklärt sich durch die Ausweitung der Produktion und des Lagers, da diese Bereiche naturgemäß eher männerlastig sind“, erklärt der Firmeneigentümer.

Daten und Fakten:

Die Geschichte: Im Jahr 1930 wurde die Firma Gschwentner in Wien gegründet, 15 Jahre später die Firma Weinzierl. In den Jahren 2004 und 2007 übernahm die Familie Deisenhammer die Unternehmen und fusionierte sie 2009 zu „GW Cosmetics“. Ein Jahr später verlegte man den Firmenstandort von Wien nach Leopoldsdorf.

Mitarbeiter: Derzeit beschäftigt „GW Cosmetics“ 113 Mitarbeiter, davon 66 Frauen und 47 Männer.

Umsatz: 30,3 Mio. Euro*

Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT): 5,7 Mio. Euro*

Jahresüberschuss: 4,3 Mio. Euro*

* Vorläufige Zahlen 2021

Werbung