Schwechater Stadtgärtnerei lud zu Tag der offenen Tür

Am Freitag luden die Stadtgärtner Schwechats auf das Gelände des Wirtschaftshofs in die Schwarzmühlstraße 6. Besucher informierten sich über Baumpflege, Motorsägen und Pflanzenaufzucht, während Kinder den Fuhrpark eroberten und Kürbisse bemalten.

Erstellt am 11. Oktober 2021 | 13:55

Seit 1955 befindet sich die Stadtgärtnerei nun an diesem Standort in Schwechat. Zuvor gab es 1919 einen Wirtschaftshof am Hauptplatz der Industriestadt und ab 1925 eine stadteigene Gärtnerei in der Ehrenbrunngasse 9. 1985 wurden am neuen Gelände in der Schwarzmühlstraße große Werkstätten und Garagen errichtet und ab 1999 der Glashausbetrieb modernisiert.

2018 legte die Stadtgemeinde ein Salz- und Solelager am Wirtschaftshof an und 2019, zum 100-jährigen Jubiläum, organsierte die Gärtner eine Dahlienschau im Felmayer-Garten. Die Gemeindebetrieb beschäftigt 31 ganzjährige Mitarbeiter, 22 Saisonkräfte und 3 Lehrlinge. Peter Stitz, der Leiter der Stadtgärtnerei ist stolz auf all die Auszeichnungen, die Schwechat schon durch ihre Gärtnerei erworben hat: "Dreimal waren wir schon "Baumfreundlichste Gemeinde Österreichs" und 2021 hielt die Stadt sogar den Sonderpreis "Blühendes Niederösterreich" für das Schwammstadtprojekt in der Brauhausstraße."

Gärtner sind Dekorateure der Stadt

800.000 Quadratmeter Grünflächen betreut die Stadtgärtnerei für Schwechat. Neben den üblichen Gartenarbeiten, wie Rasenmähen oder Heckenschnitt,  beseitigen die Mitarbeiter auch Vandalismus-Schäden, gestalten Spielplätze, errichten Bienen- und Schmetterlingswiesen und reparieren vom Winterfrost beschädigte Parkbänke.

Sie betreuen die Botanik der Stadtfriedhöfe und dekorieren mit Blumenschmuck Konzerte, Empfänge, Stadtfeste und Sportveranstaltungen. Jetzt am "Tag der offenen Gartentür" boten die Gärtner eine Fuhrparkschau, Honig der Stadtimker, eine Baumkataster-Führung, Fahrten mit dem Steiger, Kürbismalen für Kinder und zuletzt Würstel, Getränke  und Kaffee und Kuchen für alle.