Maria Lanzendorf: Badeteich muss warten. Corona verhindert vorerst die Errichtung des Teichs. Die Chill-Out-Lounge wird es aber geben.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 09. April 2021 (03:23)
2021 kommt es zu einer Neuauflage der „Wolke 7“.
peg, peg

Die wörtliche Umsetzung des Friedrich von Schiller-Zitates „es lächelt der See, er ladet zum Bade“ muss in Maria Lanzendorf noch warten. „Es wäre ein finanzielles Himmelfahrtskommando, wenn wir das Projekt durchdrücken würden. Es ist nicht sicher, ob und wann wir wegen der Corona-Situation den Betrieb aufnehmen dürfen“, sagt Andreas Budin. Der Maria Lanzendorfer plant mit Geschäftspartner Rene Hlavac auf einem 32.000m² großen Grundstück an der Achauer Straße einen Badeteich mit Beachvolleyballfeld und Gastronomiebetrieb (die NÖN berichtete im Januar).

Gerne hätte das Duo im Sommer 2021 für Urlaubsgefühle vor der Haustüre gesorgt. Nun wird das Projekt aber verschoben. „Wir planen den Start der Bauarbeiten für den Herbst 2021 und – wenn alles glatt läuft – die Eröffnung im Frühling 2022“, sagt Budin. Man werde jetzt die Zeit dazu nützen, um an den bestehenden Plänen noch die eine oder andere Optimierung vornehmen zu können.

Die überarbeitete „Wolke 7“ kommt

Aber ganz ohne Urlaubsgefühle unter Palmen werden die Maria Lanzendorferinnen und Maria Lanzendorfer im Sommer 2021 nicht bleiben müssen. Die 2020 von Budin und Hlavac erfolgreich betriebene „Wolke 7“ wird als Version 2.0 auch im kommenden Sommer aufsperren. Noch schöner, noch cooler soll die Wolke nach einem Facelifting daherkommen, sagt Budin. Er setze auf mehr Ambiente und größeren Komfort, stellt der Organisator in Aussicht. „Es wird eine eigene Station für die Essensausgabe, eine Art Food-Truck, geben. Auf der Speisekarte werden wir neu auch Burger und sommerliche Salat-Variationen anbieten. Die Lounges werden bequemer, wir sorgen für mehr Schattenplätze, die WC-Anlage wird besser und es kommen noch drei zusätzliche Himmelbetten auf das Gelände.“