FC Bayern-Fanclub spendete 20.000 Euro in fünf Jahren. Seit 2015 veranstaltet der Bayern München-Fanclub Feste und Konzerte in Zwölfaxing. Dabei wurden viele Spenden gesammelt.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 24. Februar 2020 (06:01)
Die Gründungsmitglieder Peter Christler, Helmut Kultscher, Erwin Witak und Sascha Buresch beim Oktoberfest 2018. Heuer feiern sie das fünfjährige Jubiläum des Fanclubs.
Frisch

Einen 8:0 Sieg gegen den Hamburger SV fuhr der FC Bayern München am 14. Februar 2015 ein. Dieser Sieg war die Geburtsstunde des FC Bayern München-Fanclubs Rot Weiss Zwölfaxing. Zwei Monate später fand die konstituierende Sitzung statt. 25 Mitglieder waren damals dabei, heute sind es bereits 61. Obmann ist Helmut Kultscher. Sascha Buresch, Peter Christler, Michael Haag und Erwin Witak sind gemeinsam mit ihm Gründungsmitglieder.

Von Anfang an wollte der Fanclub Leben in die Gemeinde bringen und karitativ wirken. Bereits im September wurde das erste Benefiz-Oktoberfest am Feuerwehrgelände organisiert. „Insgesamt wurden knapp 8.000 Euro übergeben“, sagt Kultscher. Diese kamen zwei Familien mit schweren Schicksalsschlägen aus Zwölfaxing zugute.

Man hat noch viel vor

In den folgenden Jahren folgten zwei weitere Oktoberfeste. Im vergangenen Jahr wendete sich der Fanclub jedoch vom Oktoberfest ab. „Es gibt schon zu viele davon“, so Kultscher.
Das Konzert von der Wiener Rock-Band Wiener Wahnsinn war ein voller Erfolg. Ebenso die Adventtombola und das Nikolofest, die 2019 zum ersten Mal stattfanden. Auch für die Gruft kochten die Bayern München-Fans. „Mit allen Adventfenstern, Oktoberfesten, et cetera konnten seit 2015 an die 20.000 Euro an Spenden an Familien und wohltätige Organisationen übergeben werden“, betont Kultscher.

Ruhig wird es um den Fanclub auch in Zukunft nicht werden. Für dieses Jahr ist bereits viel geplant. Am 6. Juni wird am Feuerwehrgelände das six-six-twenty-Frühlingskonzert über die Bühne gehen. Wiener Wahnsinn und Evolution werden das Festzelt rocken. Geplant ist auch wieder ein Adventfenster und das Nikolofest, für die Gruft wird wieder gekocht.
Doch am Freitag feierten die Bayern München-Fans erst einmal ihr fünfjähriges Bestehen.