Kindergarten-Rohbau ist fertig. Die Wände für den neuen Kindergarten stehen, Fenster und Türen sind eingebaut. Im September soll er in Betrieb gehen.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 30. März 2019 (04:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7531949_gre13rhi_zwoe_gleichenfeier_kiga_1sp.jpg
Beim Neubau des Kindergartens wurde bereits die Dachgleiche erreicht.
Thomas Lukaschitz

Ein „Ort zum Wohlfühlen, Entdecken und Lernen“ soll der neue Kindergarten neben der Volksschule werden. Die Arbeiten dafür schreiten zügig voran. Die Wände stehen, Fenster und Türen sind bereits eingebaut.

Im Zuge der Gleichenfeier am Freitag konnte ein erster Eindruck von der neuen Betreuungseinrichtung gewonnen werden. SP-Bürgermeisterin Astrid Reiser betonte im Zuge dessen die Bedeutung der Betreuungseinrichtung: „Der Kindergarten stellt eine wichtige Infrastruktur für die Elementarpädagogik unserer Kinder dar.“

440_0008_7531950_gre13rhi_zwoe_gleichenfeier_promis_4sp.jpg
Bei der Gleichenfeier: Architekt Peter Eckerstorfer, VP-Landtagsabgeordneter Gerhard Schödinger, Baumeister Hermann Stocker, SP-Bürgermeisterin Astrid Reiser, Josef Vybory, SP-Nationalratsabgeordnete Katharina Kucharowits und ZIB-Vizebürgermeister Peter Watzak-Helmer.
Thomas Lukaschitz

Der Neubau des Kindergartens ist notwendig geworden, da die Befristung des bisherigen Kindergartens im Gebäude neben der Kirche abgelaufen ist. Hinzu kommt, dass dieser nicht mehr am neuesten Stand der Technik ist (die NÖN berichtete).

Bereits im September soll die neue Betreuungseinrichtung in Betrieb gehen und Platz für insgesamt drei Kindergartengruppen bieten. Bis dahin müssen allerdings noch einige Arbeiten erledigt werden. So fehlt unter anderem noch der Innenausbau. Auch die Fassade muss noch gemacht werden.

Doch bevor dies angegangen wird, wurde erst einmal die Dachgleiche gefeiert. Der Gleichenspruch wurde von einem Lehrling gesprochen. Reiser bedankte sich bei den Mitarbeitern der Firma Pittel & Brausewetter für deren Arbeit und übergab das Gleichengeld.