Aich/Dob war eine Nummer zu groß für VCA Amstetten. Ersatzgeschwächt war gegen den Meister aus dem Vorjahr und Tabellenführer für Amstetten nichts zu holen.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 03. Dezember 2019 (01:48)
Geblockt. Amstetten zahlte gegen den Tabellenführer Aich/Dob Lehrgeld.
Maurer

Nach knapp einer Stunde war das Unterfangen gegen Aich/Dob auch schon wieder vorbei. Die Ausfälle von den Stammspielern Keaton Strom (erkrankt) und Liam Matheson (verletzt) waren für den VCA nicht zu verkraften. „Es ist nicht leicht, Spieler zu ersetzen und neue Jungs in das System einzubauen. Trotzdem ist uns das gut gelungen“, erklärte Außenangreifer Brady Nault und fügte hinzu: „Trotz der Niederlage können wir aus dem Spiel viel Positives nehmen.“ Auf der Diagonalposition begann Michael Pfeiffer.

Der Sommerneuzugang gab eine Talentprobe ab. „Er braucht noch Zeit, ist aber definitiv ein Spieler der Zukunft“, bescheinigte auch Trainer Mircea Dudas dem 21-Jährigen. Mit elf Punkten war Pfeiffer auch der Topscorer gegen die Kärntner. „Sie waren uns überlegen. Das Ergebnis stimmt mich natürlich nicht zufrieden, allerdings bin ich mit dem Auftritt des Teams zufrieden“, sagte der Coach. Die nächste Partie steigt am 6. Dezember. Da empfängt Amstetten die Wörther-See-Löwen.