Auswärtssieg trotz Personalsorgen für VCA. Mit dem Auswärtssieg in Klagenfurt ist Amstetten Richtung Platz eins.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 01. Februar 2020 (18:16)
Anton Kovacs

KLAGENFURT - AMSTETTEN 1:3

Die Erfolgsserie beim VCA Amstetten hält weiter an. Im Jahr 2020 bleiben die Amstettner weiterhin ungeschlagen. Dabei musste Trainer Mircea Duda gegen Klagenfurt mit Liam Matheson, Michael Pfeiffer, Philipp Ichovski und Niklas Etlinger gleich auf vier Spieler verzichten. „Das ist alles andere als eine gute Ausgangssituation für uns. Aber es liegt an der Mannschaft, das bestmögliche Ergebnis rauszuholen“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke.

Und seine Spieler setzen die Erfolgsserie fort. Die zahlreichen Umstellungen machten sich aber im ersten Durchgang bemerkbar. Erst gegen Ende des ersten Satzes kamen die Amstettner heran.

Doch die Heimischen gewannen mit 25:20. Doch die Gäste nahmen den Schwung in den zweiten Satz mit und gingen mit 5:1 in Front. Die Klagenfurter fanden keinen Weg in die Partie und verloren den zweiten Satz klar. Auch der dritte Durchgang verlief fast ident. Amstetten legten los wie die Feuerwehr und ging schnell 4:1 in Front. Die Heimischen fanden weiters keinen Weg, um Amstetten gefährlich zu werden.

Erst der vierte Durchgang verlief wieder ausgeglichen. Dennoch blieben die Gäste stets in Front. Mitte des Satzes setzten sich die Amstettner mit 15:11 leicht ab.

Am Ende reichte es zu einem 25:21-Erfolg. „Jetzt haben wir beim Heimspiel am Mittwoch alles selbst in der Hand und können uns den ersten Platz holen“, freute sich Henschke.