VCA Amstetten beendet Durststrecke nach 15 Jahren

Erstellt am 30. November 2022 | 01:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8537100_amss48_2022_vb_vca_aichdob_c_anton_kova.jpg
Topleistung gegen ein Topteam. Der VCA Amstetten setzte sich am Samstag daheim gegen Aich/Dob durch und gewann in der Liga damit zum ersten Mal seit über 15 Jahren gegen die Kärntner.
Foto: Anton Kovacs
Amstetten brilliert gegen das Topteam Aich/Dob und feiert den ersten Ligaerfolg gegen die Kärntner seit eineinhalb Jahrzehnten.
Werbung

Sage und schreibe 5.768 Tage mussten sich der VCA Amstetten und seine Fans gedulden, am vergangenen Samstag war es aber so weit: Wie zuletzt am 10. Februar 2007 gewannen die Mostviertler gegen das Kärntner Topteam Aich/Dob mit 3:1.

Der VCA war von Beginn an hellwach, legte bereits früh vor und brachte die Führung bis zum souveränen 25:16 über die Ziellinie. Der zweite Satz gestaltete sich dann ausgeglichener, am Ende holten sich die Gäste den ersten Satzball und verwerteten diesen auch gleich zum 23:25. Davon ließ sich die Truppe von Trainer Andrej Urnaut aber nicht entmutigen, legte gleich im dritten Satz mit einem 25:19-Sieg wieder nach. Knapper wurde es dann noch einmal im vierten Satz, am Ende konnte der VCA aber einen 25:23-Sieg und damit den ersten Ligaerfolg gegen Aich/Dob seit 2007 bejubeln.

„Wirklich ein toller Tag für unseren Verein“

„Über 15 Jahre ist uns das nicht mehr gelungen. Das ist wirklich ein toller Tag für unseren Verein, ein großartiger Sieg in einem großartigen Spiel“, sagt VCA-Sportdirektor Michael Henschke nach der Partie. „Wir waren in den letzten Wochen richtig stark im Training, konnten es nur in den Spielen nicht mit Konstanz durchziehen. Jetzt aber waren wir von Beginn an voll im Spiel, hatten nicht eine Schwächephase und dann kannst du solche Volleyballriesen wie Aich/Dob auch stürzen“, schilderte Henschke weiter.

In der Tabelle zogen die Amstettner mit dem aktuell auf Platz zwei liegenden Kärntnern gleich, vor der Halbzeit des Grunddurchgangs wartet noch ein Auswärtsspiel auf den VCA. Sie müssen in der neunten Runde am nächsten Wochenende nach Graz, wo sie auf UVC Holding treffen.