Falcons zwangen den Leader in die Knie. Die Amstetten Falcons konnten sich gegen die Aufhof Devils Linz knapp durchsetzen.

Von Daniel Hartl. Erstellt am 28. Januar 2020 (01:33)

AMSTETTEN - LINZ 52:49

„Das war sicherlich eines der besten Spiele, das wir in dieser Saison gezeigt haben. Vor allem in der Defensive haben wir sehr stark agiert, haben dem Gegner eigentlich nur wenige Möglichkeiten eingeräumt. Damit konnten wir den Tabellenführer schließlich vor heimischem Publikum in die Knie zwingen“, freute sich Falcons Headcoach Rene Bremböck, der schließlich einen äußerst niedrigen Gesamtscore von 52:49 bejubeln durfte. Bremböck konnte dabei auch wieder auf Routinier Jürgen Brandner zurückgreifen.

„Zuletzt war er leider beruflich sehr viel eingespannt und hatte wenig Zeit für Basketball. Das sollte sich in nächster Zeit wieder besser ausgehen. Dann steht uns Jürgen auch wieder mehr zur Verfügung. Nach dieser Defensivschlacht ist unser Ziel, das Halbfinale. Das wäre der nächste Schritt. Danach schauen wir, was noch möglich ist. Das hängt natürlich auch davon ab, ob wir von Verletzungen verschont bleibten“, so Bremböck.