Neuer Partner für Winter. Der Aschbacher Tobias Winter geht zukünftig mit dem Olympia-Neunten Robin Seidl auf Punktejagd. Fernziel des Duos ist eine Medaille bei Olympia 2020 in Tokio.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 06. Dezember 2016 (02:45)
privat
Neues Duo. Der Aschbacher Tobias Winter (re.) trennte sich von Partner Lorenz Petutschnig und peilt mit Robin Seidl (li.) eine Medaille bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio an. Erstes gemeinsames Highlight ist die Heim-WM 2017.

„Mit einer sehr durchwachsenen Saison im Gepäck können wir es kaum mehr erwarten wieder in den Sand zu starten“, war Mitte Oktober auf der Facebook- Seite des Beachteams Winter/Petutschnig zu lesen.

Gut ein Monat später ist nun alles anders. Das Duo Winter/Petutschnig trennte sich, Tobias Winter wird in Zukunft mit dem Olympia-Neunten von Rio, Robin Seidl, ein Team bilden. „Das war alles sehr kurzfristig und ist ganz schnell über die Bühne gegangen“, schildert der Aschbacher das Zustandekommen der neuen Formation.

Warum Winter und Petutschnig, die sich 2012 zum U20-Europameister kürten und 2013 bei der U23-WM Bronze eroberten, nun getrennte Wege gehen, ist für den Mostviertler schnell erklärt. „Ich glaube, dass das sportlich die beste Lösung ist“, ist Winter überzeugt. Über Seidls Angebot, zukünftig mit ihm auf Tour zu gehen, musste der 23-Jährige daher nicht lange nachdenken.

„Wir sind auf jeden Fall bestens versorgt“

Am Trainingsumfeld wird sich für Winter nichts ändern. Trainiert wird – wie schon in den letzten vier Jahren – im Trainingsstützpunkt in Wien Floridsdorf. Headcoach wird aller Voraussicht nach weiterhin Leonardo Lourenco Da Silva sein. „Die Trainer stehen noch nicht fest. Es wird drei bis vier Leute geben, die sich um uns kümmern werden. Wir sind auf jeden Fall bestens versorgt“, erklärt der Aschbacher.

Auf seinen neuen Partner hält Tobias Winter große Stücke. „Er ist ein sehr flinker und agiler Spieler. Er ist sehr experimentierfreudig und spielt nicht nur konventionelles Beachvolleyball. Das taugt mir sehr“, freut er sich auf die neuen Herausforderungen. Und das Duo, das bereits erste gemeinsame Trainingseinheiten hinter sich gebracht hat, geht mit großen Zielen an den Start.

Fernziel sind die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Eine Medaille bei Olympia, das ist unser großes Ziel“, gibt Winter zu. Vorerst legt man den Fokus aber auf die Heim-WM, die Ende Juli/Anfang August 2017 auf der Wiener Donauinsel über die Bühne gehen wird. „Da wollen wir zum ersten Mal aufzeigen, dass wir in der Weltspitze mitspielen können und uns nicht verstecken müssen“, so Winter. Der erste gemeinsame Turnierauftritt wird Anfang Februar beim Fort Lauderdale Major in Florida erfolgen.