Staatsmeistertitel bringt Zuversicht bei Kromoser. Über 10.000 Meter sicherte sich Christian Kromoser den Titel. Im Weltcup fuhr der Neuhofner auf Rang fünf.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 18. Juni 2019 (01:49)
privat
Auf Rang fünf. Christian Kromoser (r.) fuhr beim Weltcup in Tschechien auf den fünften Rang.

Wörgl war für Christian Kromoser eine Reise wert. Der gebürtige Neuhofner ging bei der Staatsmeisterschaft in Tirol an den Start und sicherte sich beim 10.000 Meter Eliminationsrennen den Titel. „Diese Rennen liegen mir einfach“, freute sich Kromoser.

Doch auch im Punkterennen über 5.000 Meter sowie die 1.000 Meter Sprint sprang jeweils die Silbermedaille heraus. Bronze gab es noch über 500 Meter Sprint. „Die Kurzstrecken sind zwar nicht meine Stärke, aber die Ergebnisse stimmen mich für die nächsten Wochen sehr zuversichtlich“, fügte Kromoser hinzu. Nach der Staatsmeisterschaft ging es weiter in Richtung Tschechien. Nach einem einwöchigen Trainingslager ging er in Ostrawa beim Weltcup-Rennen an den Start. Dabei waren auch der aktuelle Weltmeister Felix Rijhnen aus Deutschland. „Er ist bereits jetzt in bestechender Form. Bei den ersten zwei Attacken bin ich noch mit ihm mitgegangen, aber danach bin ich mein eigenes Rennen gefahren“, sagte Kromoser. Schlussendlich sprang der fünfte Platz heraus. „Es war ein sehr gutes Teilnehmerfeld. Daher bin ich sehr zufrieden“, erklärte Kromoser. Ob der Inline-Skater vor der Weltmeisterschaft in Spanien (Mitte Juli) noch beim Weltcup in Italien an den Start geht, steht noch nicht fest. „Ich werde nach den nächsten Trainings entscheiden, ob es sich auszahlt“, sagte Kromoser.