Eine Erfahrung reicher durch Spartan Race. Bei der Europameisterschaft in Italien waren Leopold Reikersdorfer und Mario Stix am Start. Reikersdorfer mit Topplatzierung. Stix kämpfte mit Knieödem.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 16. Juli 2019 (02:02)
Sportograf
Gehangelt. Mario Stix biss die Zähne zusammen und beendete das Spartan Race in Italien trotz Knieschmerzen.

Eine Reise in den Süden mag im Sommer für Reiselustige „Schick und Fein“ sein, doch Leopold Reikersdorfer und Mario Stix waren bei einem der härtesten Rennen in Italien. Bei der Europameisterschaft des Spartan Race im italienischen Alleghe hatten sich der zwei Athleten vom Team „GoodDSGN“ für die Spitzenveranstaltung qualifiziert.

Leopold Reikersdorfer ging bei seinem Rennen in der Age-Group (über 20 Kilometer) selbstbewusst voran. Dabei ist es dem Extremsportler sehr gut ergangen. Trotz 60 Strafburpees (Liegestütze kombiniert mit Strecksprüngen), da Reikersdorfer zwei Hindernisse nicht ordnungsgemäß überwand, war er in seiner Altersklasse auf Rang 57 und gleichzeitig drittbester Österreicher.

NOEN
Leopold Reikersdorfer lief in seiner Altersklasse auf Rang 67.

Zum Sieger fehlten Reikersdorfer aber über eine Stunde. Weniger gut erging es Mario Stix. Dieser hatte schon vor dem Rennen mit einem Knieödem zu kämpfen. „Bereits bei der City-Attack hatte ich Probleme“, erklärt Mario Stix. Dadurch beendete er das Rennen in Amstetten bereits nach wenigen Kilometern.

Auch in Italien stand Stix kurz vor dem Abbruch. In den Abwärtspassagen hatte der Amstettner besonders zu kämpfen. Mehrere Athleten liefen mühelos an ihm vorbei. „Ich kam mir vor, wie eine Ameise, die gegen Leoparden läuft“, scherzt Stix. Aufgrund seiner Verletzung waren auch mehrere Hindernisse nicht zu überwinden. Die Folge: zusätzlich 150 Strafburpees. Trotz der dieser Strapazen und dem kurzfristigen Gedanken der Aufgabe, biss sich Stix durch das Rennen.

„Es gab einen kurzen Moment. Doch ich wollte es einfach beenden. Bei einer Großveranstaltung wollte ich ins Ziel“, fügt Stix hinzu. Am Ende sprang der 261. Rang von insgesamt 610 Startern heraus. In den nächsten Wochen ist aber Pause angesagt.