Fight Night: Eines Titelkampfes mehr als würdig. Erst nach Verlängerung und um nur einen Punkte schrammte Julia Freinberger am Weltmeistertitel vorbei.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 10. März 2020 (02:37)

Das gab es bei der Fight Night in Amstetten noch nie. Julia Freinberger und die amtierende Weltmeisterin Leila El Akab mussten nach fünf Runden in die Verlängerung. Die Punkterichter sahen beide Kontrahentinnen auf dem gleichen Niveau. „Ein Wahnsinnskampf. Beide waren auf höchstem Niveau“, freut sich Fight-Night-Veranstalter Christian Pfannhauser. Und die Halle im KSC Fitness Center in Greinsfurth brodelte in der Verlängerung. Und auch diese verlief mehr als ausgeglichen. Am Ende entschied lediglich ein Punkt für die amtierende Weltmeisterin aus der Schweiz. „

Es ist ein heftiges Ergebnis“, ärgert sich Julia Freinberger, fügt aber hinzu: „Alle von den Zuschauern, Trainern und Athleten haben gesehen, dass es ein harter Kampf für beide Seiten war. Ich denke, ich war für die Weltmeisterin eine würdige Gegnerin.“ Damit übte sich Freinberger in Bescheidenheit. Denn die Leistung der 27-Jährigen ist gar nicht hoch genug einzuschätzen. So sahen es auch die beiden Trainer Reinhard Klapper und Robert Roseneder: „Julia hat eine unglaubliche Leistung gebracht.“ Und auch Christian Pfannhauser sieht das letzte Kapitel noch nicht geschrieben: „Das lassen wir uns nicht gefallen. Im nächsten Jahr gibt es eine Revanche.“

Julia Freinberger wollte nach ihrem ersten Profi-Weltmeisterschaftskampf noch nicht soweit vorausblicken: „Die nächsten Wochen heißt es einmal Ruhe und die Wehwechen auskurieren. Dann schauen wir weiter.“ Dennoch ist Pfannhauser noch einmal voll des Lobes für Freinberger: „Sie hat nun gezeigt, dass sie in dieser Liga angekommen ist.“

Laskaj sammelte weitere Erfahrung

Zwei weitere Athleten des Veranstalterteams KSC Energy Fitness Amstetten waren in Boxkämpfen am Start. Bislan Bagajev gewann seinen Kampf gegen den Ukrainer Wasili Tikaczenko klar mit 3:0 nach Punkten. Martin Laskaj sammelte bei seinem insgesamt sechsten Boxkampf Erfahrung und verlor gegen den Russen Dimitri Piwowar 1:2 nach Punkten. Am Ende strahlte Organisator Pfannhauser dennoch. Zum einem über den überragenden Auftritt von Julia Freinberger, zum anderen über den Zuschaueransturm bei der Fight Night: „An die 1.000 Zuschauer sind es wieder. Mehr als wir alle erwartet haben.“