Krems , Amstetten , St. Pölten , Melk

Erstellt am 10. Januar 2017, 02:31

von Ingrid Vogl

Vier-Städte-Crosscup startet wieder. Am Sonntag fällt der Startschuss zum ersten Bewerb des vier-Städte-Crosscups. Der Lauf in Amstetten folgt zwei Wochen später.

Gelungene Premiere. Durch den Crosslauf in der Forstheide, der im Vorjahr zum ersten Mal stattfand, ist aus dem drei-Städte-Crosscup ein vier-Städte-Crosscup geworden. Heuer findet der Bewerb in Greinsfurth am 29. Jänner statt, der Cupauftakt geht am Sonntag in Krems über die Bühne.  |  Vogl

Wenn der vier-Städte-Crosscup am Sonntag in Krems startet, dann dürfen sich die Läufer auf eine neue Streckenführung und „typische“ Crosslaufbedingungen freuen. Dafür haben die Schneefälle und Minusgrade der letzten Tage gesorgt.

Dass die Schneedecke hält, darauf hoffen auch die Veranstalter in Amstetten, wo zwei Wochen später am 29. Jänner der zweite Teilbewerb über die Bühne gehen wird. Neuerungen gibt es auch hier. „Neu ist die fitlike-Chipzeitnehmung. Die gibt es nur in Amstetten, weil wir wieder auf besonders viele Starter hoffen“, erklärt Daniel Punz.

Eine berechtigte Hoffnung, denn bei der Premiere im Vorjahr durfte sich das Veranstalterteam rund um Reinhard Gruber gleich über einen Teilnehmerrekord in der 18-jährigen Geschichte des Städte-Crosscups freuen. Mit Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) und Victoria Schenk (Sportunion Waidhofen) sicherten sich bei der Erstauflage die zwei besten Läufer der Region den Sieg. Komplettiert wird der Crosslauf-Cup mit den Bewerben in St. Pölten und Melk.