Team-Gold ging ins Mostviertel. Vier Reiterinnen des URV Neuhofen kürten sich zum Meister im Pony-Teambewerb.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 20. September 2016 (02:08)
NOEN, privat
Goldteam. Alfred Hausbergers Schützlinge Celina Dollberger, Leonie Riedel, Jana Schöpf und Marie Lietz vom URV Neuhofen kürten sich zum österreichischen Meister im Mannschafts-Pony-Bewerb.

Die österreichische Meisterschaft im Springreiten wurde in St. Margarethen im Lavanttal ausgetragen. Sämtliche Größen des österreichischen Springreitsports, unter ihnen auch Olympia-Teilnehmer, fanden sich ein und kämpften um den begehrten Titel des österreichischen Staatsmeisters.

Einer der Titel, nämlich jener im Mannschafts-Pony-Bewerb, ging ins Mostviertel. Die Niederösterreich-Mannschaft, bestehend aus Celina Dollberger, Leonie Riedel, Jana Schöpf und Marie Lietz (alle aus dem Reitstall Hausberger/URV Neuhofen) zeigten Nervenstärke und siegten souverän. Besonders für die 13-jährige Marie Lietz, die sich erst im zweiten Bewerbsjahr befindet, war die Nominierung für das Team eine große Ehre und eine große Herausforderung zugleich.

Elisa Lietz, die jüngere Schwester, ging im 80cm Einzel-Bewerb an den Start und übernahm am ersten Tag die Führung. Die vier fehlerfreien Besten des ersten Tages ermittelten im finalen Stechen am zweiten Tag dann den österreichischen Meister. Lietz und ihr Pony „Sultan-H“ gaben dabei ihr Bestes und schafften die schnellste Zeit. Ein kleiner Flüchtigkeitsfehler führte aber zu einem Stangen-Abwurf und Platz vier.

Die Enttäuschung, den Staatsmeistertitel um ein Haar verfehlt zu haben, war für die 11-Jährige riesengroß. „Es kommen noch viele Jahre, um dies nachzuholen“, so die tröstenden Worte von Trainer Alfred Hausberger.