Stürmische Zeiten. Donau-Au-Halbmarathon / Bei eisigem Wind und Temperaturen um null Grad setzten sich in Ardagger durchwegs die Favoriten durch.

Erstellt am 24. März 2013 (09:43)
Von Ingrid Vogl

Waren es im Vorjahr die ungewöhnlich hohen Temperaturen, so mussten sich die Läufer am Samstag mit beinahe winterlichen Bedingungen herumschlagen. Verhältnisse, die jedoch nicht alle störten. „Es war eigentlich recht schön zum Laufen“, war Thomas Teufl zufrieden.

Zufrieden mit dem Wetter und zufrieden mit seiner Leistung, die ihm in überlegener Manier den erneuten Sieg beim Halbmarathon einbrachte. Der Amstettner, der beim Halbmarathon im Rahmen des Vienna City Marathons in drei Wochen eine Zeit von 1:12 Stunden anpeilt, musste dabei nicht einmal an seine Grenzen gehen. „Ich bin mit ziemlicher Reserve gelaufen“, gab er nach dem Zieleinlauf zu. Dem Zweitplatzierten, Robert Hürner vom Nora Racing Team, nahm Thomas Teufl dennoch fast drei Minuten ab.

Ein neues Siegergesicht gab es bei den Damen. Triathletin Simone Fürnkranz vom URC Langenlois war ähnlich überlegen wie Herrensieger Thomas Teufl. Sie verhinderte einen weiteren Sieg von Lokalmatadorin und Organisatorin Notburga Brandstetter. Diese musste sich mit fast vier Minuten Rückstand auf die Siegerin diesmal mit Platz zwei begnügen.

Beim Viertelmarathon feierten Robert Mille (BSG Mondi Neusiedler) und Irmi Kubicka (LG Pregarten) unangefochtene Erfolge. Während Mille mit Daniel Punz und Gerhard Plank zwei Konkurrenten aus der Region auf die Ränge zwei und drei verwies, blieben die Stockerlplätze bei den Damen allesamt fest in oberösterreichischer Hand.