Jakob Fink sprang auf den EM-Zug auf. In Piberstein sicherte sich Jakob Fink den Sieg in der Jugend-Klasse und löste damit das Ticket für die EM in Litauen.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 07. Juni 2017 (02:05)
Verbissen gekämpft. Jakob Finksicherte sich den Sieg in der Jugend und hat damit auch das EM-Ticket in der Tasche.
NOEN, privat

In der Heimat der Lipizzaner ging am vergangenen Samstag die erste zum ÖTRV-Cup zählende Triathlonveranstaltung über die Bühne. Das Team der RATS Amstetten, gecoacht vom ehemaligen Reiter Bernhard Keller, schlug sich dabei ganz ausgezeichnet. Höhepunkt des Tages war das Jugend-Europameisterschafts-Ticket für Jakob Fink.

Den Auftakt machten aber die Jüngsten. Bei den Schülern C sicherte sich Valentina Entner als jüngste Teilnehmerin des gesamten Feldes Rang drei, Alexander Meichel wurde guter Vierter. Bei den Schülern B konnte Marton Kropko alle Konkurrenten in die Schranken weisen. Das neue RATS-Teammitglied aus Ungarn belegte sensationell den ersten Platz. Jannik Entner als Vierter und Florian Tschak als Sechster rundeten das gute Ergebnis ab.

Bei den Schülern A triumphierte die erst 14-jährige Marti Kropko mit Riesenvorsprung und distanzierte dabei auch alle 17-jährigen Konkurrentinnen. Bei den Burschen dieser Altersklasse landeten Klemens Oberleithner auf Platz zwei und Niklas Keller auf Rang vier.

Für die herausragende Leistung aus Amstettner Sicht sorgte Jugend-Athlet Jakob Fink. Nach einem taktisch klugen Schwimmsplit zum Auftakt stieg er als Zweiter aufs Rad und diktierte das Rennen nach Belieben. Obwohl er die meiste Zeit im Wind fahren musste, hatte Fink nach dem zweiten Wechsel noch genug Körner. Mit dem schnellsten Wechsel ging er als Führender auf die Laufstrecke und gab diese Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Rang zwei ging an den für das Tria Team NÖ West startenden Waidhofner Christoph Pölzgutter.

Mit dem Gesamtsieg im Bewerb für Jugend und Schüler A sicherte sich Jakob Fink einen Quotenplatz für die im Juli stattfindende Jugend-EM in Litauen.