Sieg im Zweierteam. Der Ernsthofner Dominik Schickmair kürte sich mit Walter Sageder zum österreichischen Meister im Ultraradsport.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 21. August 2018 (02:35)
RAA/Maurer
Premierensieg. Dominik Schickmair (rechts) und Walter Sageder sicherten sich den ersten österreichischen Meistertitel im Ultraradsport.

Am vergangenen Mittwoch wurden in St. Georgen im Attergau im Rahmen der Race Around Austria Challenge die ersten österreichischen Meisterschaften in der Kategorie Ultraradsport ausgetragen. Der Ernsthofner Dominik Schickmair (RC Stadt Haag) und sein Freund Walter Sageder stellten sich dieser Herausforderung im Zweierteam.

Die Strecke führte an der Landesgrenze rund um Oberösterreich und wies eine Distanz von 560 Kilometern und 6.500 Höhenmetern auf. Die beiden kannten diese Strecke schon sehr gut, denn sie hatten das Rennen jeweils schon solo gewonnen.

Als Sieganwärter gehandelt, gaben die beiden alles, um ihr persönliches Ziel, den Streckenrekord zu knacken, ebenfalls zu erreichen. Mit einer Zeit von 15:09 Stunden und einem Schnitt von 37,5 km/h konnten Schickmair und Sageder ihr vorher ausgearbeitetes Konzept hervorragend umsetzen und holten sich damit den Sieg. Und was ihnen noch wichtiger war: den ersten Meistertitel in dieser Disziplin.

Bei den Einzelstartern nahmen der Kematner Herbert Eibl und der Wallseer Christian Bruckner das Rennen in Angriff. Eibl legte die ersten 160 Kilometer mit einem Schnitt von über 37 km/h zurück, bekam dann aber kurzfristig Probleme mit der Nahrungsaufnahme. Er finishte nach 18:54 Stunden auf Rang sieben. Bruckners Körper verweigerte in den Nachtstunden die Nahrungsaufnahme und so stand das Projekt mehrmals vor dem Abbruch. Trotz Zwangspausen von mehr als zwei Stunden kam er nach 22:01 Stunden ins Ziel.