VCA neu herausgeputzt

Mit dem Ausrüster Capelli Sport gelang dem VCA Amstetten ein spezieller Coup. Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei allen Vereinsverantwortlichen riesengroß.

Raimund Bauer
Raimund Bauer Erstellt am 22. September 2021 | 01:09
440_0008_8181907_amss38_vb_vca_pressekonferenz.jpg
Blicken zuversichtlich auf die neue Saison: VCA-Sportdirektor Michael Henschke, Area Sales Manager von Capelli, Sport Michael Wiehrl, Trainer Andrej Urnaut, Obfrau Sabrina Kreuziger, Präsident Arno Reisinger und Neo-Kapitän Florian Ringseis (von links).
Foto: Raimund Bauer

Bald startet die neue Austrian Volley League Saison. Für den VCA Amstetten NÖ genauer gesagt am 25. September. Da geht es für die Truppe von Trainer Andrej Urnaut auswärts gegen Ried.

„Ich habe ein gutes Gefühl für die anstehende Saison und freue mich auf den Start. Wir haben ein gutes Umfeld für die neue Mannschaft geschaffen und wollen am Ende der Saison wieder unter den besten vier Teams Österreichs landen“, blickt VCA-Sportdirektor Michael Henschke im Rahmen der Pressenkonferenz bei Hauptsponsor SAR voraus. Und im Umfeld hat sich auch einiges getan. So zog Henschke einen neuen Ausrüster für den VCA an Bord. Der US-amerikanische Sportartikelhersteller Capelli Sports rüstet die nächsten fünf Jahre die Mostviertler aus. „Wir freuen uns, Teil der Capelli Familie zu sein und gleichzeitig die Marke auch in die VCA-Familie einbeziehen zu können. Dass es gleich fünf Jahren werden, ist in unserem Bereich außergewöhnlich“, erklärt Henschke.

„Der VCA Amstetten NÖ ist eine der besten Mannschaften im Österreichischen Volleyball mit tollen Erfolgen wie den vier Cupsiegen. Sie passen sehr gut zu uns und für die langfristige Ausrichtung. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Zukunft, vielleicht können wir ja mal einen großen Titel zusammen erringen“, blickte Michael Wiehrl, Area Sales Manager von Capelli Sport auf die Zusammenarbeit mit viel Zuversicht für die Zukunft. Auch Hauptsponsor und Vereinspräsident Arno Reisinger freute sich über die neue Kooperation und die anstehende Saison: „Wir sind im letzten Jahr als Hauptsponsor eingestiegen und haben dafür sehr viel positives Feedback bekommen. Jetzt freuen wir uns vor allem auf die Heimspiele, wo wir dann auch mit unseren Mitarbeitern zu den Spielen gehen können und wieder auf der Tribüne mit dabei sind. Es würde mich sehr freuen, wenn wir die so erfolgreiche Saison 2020/21 heuer sogar noch toppen könnten.“

Vor allem die Rückkehr der Fans ist nicht nur beim Verein heiß ersehnt, auch die Spieler freuen sich darauf, nach den vielen Geisterspielen, nun endlich wieder vor Publikum auftreten zu können.

„Natürlich brenne ich darauf, wieder vor meinen Freunden und der Familie zu spielen“, erklärte Neo-Kapitän Florian Ringseis. Der Nationalteamspieler wechselte aus Deutschland zum VCA und freut sich auf seine neue Aufgabe in der heimischen Liga: „Der VCA hat ein sehr professionelles Umfeld und auch die Mannschaft hat mich persönlich sehr überzeugt. Wir haben einen guten Mix aus jungen, talentierten Spielern und erfahrenen Athleten.“

Auch der Europacup hat für den Wiener seinen Reiz. Wobei es gegen den ukrainischen Gegner ein hartes Unterfangen wird. „Der ukrainische Volleyball steht für große, athletische Spieler. Die werden uns die Bälle um die Ohren schießen. Aber der Herausforderung werden wir uns stellen“, sagt Ringseis.