Wallsee-Sindelburg

Erstellt am 17. Juli 2018, 02:43

von Ingrid Vogl

Altarmlauf brachte zwei souveräne Sieger. Mit Christian Kresnik und Victoria Schenk setzten sich die Favoriten bei ihrem ersten Antreten in Wallsee klar durch.

Start-Ziel-Sieg. Victoria Schenk gewann mit viereinhalb Minuten Vorsprung.  |  Vogl

Seit heuer zählt der Altarmlauf in Wallsee zum Eisenstraße-Laufcup und die Veranstalter rund um Christian Bruckner durften sich am neuen Sonntag-Termin über einen Einstand nach Maß freuen. Neu waren auch die Siegergesichter, denn mit Christian Kresnik und Victoria Schenk gewannen zwar die Favoriten, aber auch zwei Wallsee-Neulinge.

„Die Laufstrecke ist einzigartig“, lobte der gebürtige Kärntner Kresnik das Ambiente beim Altarmlauf. Offenbar hatte er genug Zeit, um die Eindrücke auf sich wirken zu lassen, denn Konkurrenz hatte er erwartungsgemäß keine.

Auf und davon. Christian Kresnik setzte sich von Beginn an vom Rest des Feldes ab und feierte bei seinem ersten Start in Wallsee den erwartet klaren Sieg. Der gebürtige Kärntner nahm dem Zweitplatzierten Karl Prungraber auf den achteinhalb Kilometern mehr als zwei Minuten ab.  |  Vogl

Einen schnellen Trainingslauf hatte sich Kresnik zum Ziel gesetzt. „Ich bin zufrieden. Das war in dieser Woche bereits meine vierte schnelle Einheit“, schilderte der souveräne Sieger im Ziel.

Dem mehrfachen Duathlon-Staatsmeister Karl Prungraber, der sich Platz zwei sicherte, nahm Kresnik jedenfalls mehr als zwei Minuten ab. Platz drei ging an Michael Gröblinger vom LC Neufurth.

Ein Gewaltprogramm absolvierte Victoria Schenk. Am Samstagnachmittag eroberte sie beim Mostiman Triathlon Bronze bei der Staatsmeisterschaft, am Sonntagvormittag stand sie bereits wieder an der Startlinie. „Ich habe mir gedacht, ich stehe auf und schaue, ob mir etwas weh tut. Wenn nicht, dann starte ich“, erklärte das Aushängeschild der Sportunion Waidhofen. Obwohl sie sich zum Schluss schon ziemlich plagte, gewann Schenk mehr als deutlich mit viereinhalb Minuten Vorsprung auf Vorjahressiegerin Julia Ecker.