Hilfe für Vöslau am grünen Tisch?. Bad Vöslaus Gegner im Abstiegskampf Ober-Grafendorf könnte die Punkte vom Sieg über Gaflenz verlieren.

Von Wolfgang Wallner und Bernhard Garaus. Erstellt am 27. Oktober 2014 (08:52)
NOEN, Martin Siklar
Kein Durchkommen. Die Ebreichsdorfer (links Marco Anderst) warfen im Derbya zwar alles nach vorne, fanden aber keine Lücke in der Vöslauer Abwehr rund um Mario Postl (r.).
Derzeit ist der ASK Bad Vöslau noch das Schlusslicht der Liga (trotz des Derby-2:1 über Ebreichsdorf, siehe auch die Fotoserie unten). Dies könnte sich am grünen Tisch aber noch ändern.



Denn es gibt Gerüchte, dass Ober-Grafendorf beim 1:0-Sieg über Gaflenz einen falschen Spieler eingesetzt habe. Anstatt des Eigenbauspielers Manuel Zimmerl, der auch am Blankett stand, soll der vom SKN Sankt Pölten geholte Denis Lacic eingewechselt worden sein.

„Das kann ich mir nicht vorstellen, da ist nichts dran“, sagt Pressesprecher Fritz Dibidanzl zu den Gerüchten, von diesen hat aber selbst NÖFV-Präsident Ludwig Binder bereits gehört. Er stellt aber klar: „Beim Verband eingelangt ist noch nichts.“

Winter: Ein bis zwei Abgänge sollen Budget „freimachen“

Ein Rechtsmittel könnte allenfalls Gaflenz als betroffener Wettspielgegner einbringen, da die Partie bereits beglaubigt sei. Vöslau-Trainer Rainer Weiß erfuhr aus dem Gespräch mit der NÖN von dem Gerücht. „Ich kann daher nichts genaueres dazu sagen“, stellt Weiß klar, „falls sich der Verdacht aber verhärtet, werden wir mit dem Vorstand natürlich mögliche Schritte prüfen.“

Hilfe in Form von neuen Spielern sollen die Thermalstädter übrigens in der Winterpause fix bekommen. Ein bis zwei Kicker, die nicht die erhofften Leistungen erbrachten, werden den Verein verlassen müssen, dadurch wird Budget für Verstärkungen im Abstiegskampf frei.

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der 1. NÖN Landesliga!