Kottingbrunner Trio noch fraglich. Kottingbrunner müssen nach der Absage am Dienstag gegen Ardagger ran, ehe es gegen Bad Vöslau geht.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 29. September 2014 (08:00)
NOEN, Bernhard Garaus
Im Tiefflug. Fitim Vorfaj (links) und die Vöslauer zeigten gegen Spratzern, dass sie doch noch gewinnen können. Der ASK feierte einen 4:0-Heimerfolg und ist heiß auf das Derby in Kottingbrunn.

ARDAGGER - KOTTINGBRUNN, DIENSTAG, 19.30 Uhr: Dass die Partie am Freitag abgesagt wurde, kam dem ASK sogar entgegen. „Ich hätte drei verletzte Spieler vorgeben müssen“, sagt Trainer Markus Sukalia.

Ivan Laudanovic, Marvi Konci und Pichler hätten am Freitag passen müssen, beim Nachtragstermin könnten sie aber schon wieder mit von der Partie sein. Gesperrt fehlt einzig Alexander Prinz fix. Er wird dafür im Derby gegen Bad Vöslau am Freitag wieder im Kader stehen. Und gegen den Nachbarn sind diesmal drei Punkte fix eingeplant.

Doch die Thermalstädter kommen gerade rechtzeitig vor dem Nachbarschafts-Duell besser in Form, holten am Wochenende ihren ersten Dreipunkter (siehe auch Fotogalerie unten). Trainer Willy Kreuz weiß aus seiner langen Erfahrung: „Im Derby gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft. Wir können in Kottingbrunn sicher auch einen Punkt entführen.“

EBREICHSDORF - ZWETTL, FREITAG, 19.30 Uhr: Mit drei Siegen in Folge hat sich der Aufsteiger in Richtung Spitzengruppe gespielt. Und auch gegen Tabellennachbarn Zwettl soll der Aufwärtstrend anhalten. „Zu Hause spielen wir natürlich voll auf Sieg“, stellt Trainer Goran Djuricin klar.

Christoph Monschein und Goalie Christof Konsel waren schon in Ober-Grafendorf wieder mit von der Partie, der Coach kann also aus dem Vollen schöpfen.