Schützenhöfer/Plesiutschnig vom BBV mit WM-Schwung in die Schweiz

Erstellt am 05. Juli 2022 | 11:44
Lesezeit: 2 Min
​​​​​​​Nach dem knappen WM-Aus gegen die Nummer Eins der Welt wollen Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig vom 1. Badener Beachvolleyball Verein beim Elite 16 Turnier in Gstaad (SUI) den Schwung mitnehmen und voll angreifen. Am Mittwoch (06. Juli) steht bereits das erste Match in der Gruppenphase an.
Werbung

Mittwoch, 15 Uhr, über 1.000m Seehöhe und leicht bewölktes bis wechselhaftes Wetter. Das sind die Eckdaten für das erste Match in Gruppe G von Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig in Gstaad. Dabei war das österreichische Topteam bis vor ein paar Tagen noch gar nicht im Main Draw gesetzt. „Die WM-Punkte haben ja noch nicht gezählt, deswegen waren wir bis vor kurzem noch gar nicht dabei. Dementsprechend sind wir einfach froh, überhaupt aufzuschlagen“, freut sich Plesiutschnig.

Spiel Eins bestreiten die Beach-Asse gegen die Brasilianerinnen Maria Antonelli/Fernanda, wie und wann es dann am Donnerstag weitergeht, steht noch nicht fest. Stockman/Kraft (USA) und Böbner/Vergé-Dépré (SUI) sind die weiteren Teams im Pool. Ein Pool, in dem alle Teams schlagbar sind. „Wenn wir eine sehr gute Leistung zeigen, können wir gegen alle Gegnerinnen gewinnen, das ist auf jeden Fall klar“, gibt Schützenhöfer die Marschroute vor.

„Fokus auf uns“

Von einer guten oder schlechten Gruppe wollen die beiden nach dem Lospech bei der WM in Rom (ITA) jedenfalls nichts wissen: „Es ist wie bei jedem Turnier wichtig, unsere beste Leistung zu bringen. Wenn wir das machen, dann ist einiges möglich. Der Fokus liegt auf uns und nicht auf dem Losglück oder sonst was.“ Nach dem starken Turnier in Rom und einer guten Trainingsphase samt Athletikblock und Fokus auf das Sideout steht dem Auftritt in den Schweizer Alpen also nichts mehr im Weg.