Badens Damen spielen Europacup

In Nordmazedonien dürfen sich die Kurstädterinnen mit den besten Teams des Kontinents messen.

NÖN Redaktion Erstellt am 23. September 2021 | 19:00
New Image
Denise Trippold, Alina Bivol, Dinara Dordzhieva, Ivana Hrescak und Josefine Heinemann (v.l.) spielen für Baden im Europacup
Foto: SK Erste Bank Baden

Als regierender Staatsmeister bei den Damen vertritt der Schachklub Erste Bank Baden Österreich beim Europacup in Struga, Nordmazedonien. Der Europacup wird in sieben Runden mit voller Bedenkzeit (90 Minuten für 40 Züge plus 30 Minuten und 30 Sekunden pro Zug für den Rest der Partie) ausgetragen. Bei den Herren spielt für Österreich der SV Rapid Feffernitz. Das Turnier ist mit insgesamt 44.000 Euro Preisgeld dotiert. Als Favoritinnen für den Turniersieg bei den Damen gelten der Schachverein Monte-Carlo (Monaco) und Greco (Ukraine).

Krasser Außenseiter gegen Europas Top-Teams

"Wir freuen uns, bei so einem hochklassigen Turnier dabei zu sein. Wir spielen gegen die stärksten Teams von Europa und sind natürlich krasse Außenseiter, aber wir werden alles versuchen, die eine oder andere Überraschung zu liefern", meint der Badener Kapitän und Betreuer Peter Stangler. Erstmals für den SK Erste Bank Baden spielen in der ersten Runde die Russinnen Alina Bivol auf Brett eins und Dinara Dordzhieva auf Brett drei. Die weiteren Spielerinnen waren alle bereits beim Gewinn der Staatsmeistertitel für den Schachklub Erste Bank Baden aktiv: Josefine Heinemann (Brett zwei), Denise Trippold (Brett vier) und Ivana Hrescak (Reserve).