Der große Schritt für die Grashoppers Traiskirchen. Hoppers stehen nach zwei Siegen gegen Hard mit einem Bein in den Play-offs, obwohl derzeit Leistungsträger fehlen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 06. August 2019 (01:43)
Martinez
Madison Beard ist mit einem Mittelhandknochenbruch derzeit out, wird er bis zu den Play-offs fit, sind die Hoppers auch dort ein ernstzunehmender Gegner.   

„Das war richtig cool“, bringt es Traiskirchens Jan Rieger auf den Punkt. Die Grasshoppers gewannen gegen die Hard Bulls am Wochenende beide Begegnungen. Im Fußball würde man sagen es waren zwei Sechs-Punkte-Spiele, die Traiskirchen für sich entschied. Die Harder sind im Kampf um die letzten Play-off-Tickets ein direkter Konkurrent der Hoppers.

Doch im direkten Vergleich waren die Vorarlberger chancenlos. „Weil das ganze Line-Up von Spieler eins bis neun gut geschlagen hat“, freut sich Rieger. Import-Pitcher Miguelangel Bastidas machte sich im zweiten Spiel des Tages auch noch selbst ein Geburtstagsgeschenk. Der Venezolaner ließ einen einzigen Hit zu. Am Ende stand mit einem 13:6 und einem 9:1 eine Machtdemonstration auf der Anzeigetafel, gerade weil mit Tobias Kiefer (Auslandsjahr in den USA) und Madison Beaird (Mittelhandknochenbruch) zwei Leistungsträger fehlten. Dem Personalnotstand wirken die Traiskirchner entgegen, gegen die Bulls catchte der spanisch-argentinische Doppelstaatsbürger Jose Palacios. Am heutigen Dienstag könnte ein weiterer Spieler am Hoppersfield eintreffen. Dazu soll Beaird bis zu den Play-offs (in einem Monat) wieder fit werden. „Wenn wir die dann auch erreichen“, tritt Rieger noch auf die Euphoriebremse.

Denn gegen den amtierenden Meister, die Metrostars, fehlt nächste Woche auch noch Austro-Pitcher Michael Koller. Gegen die Feldkirch Cardinals, ebenfalls ein Play-off-Konkurrent, und Prügelknaben Kufstein sollten die nötigen Siege aber folgen, und dann würden die Hoppers zum ersten Mal in der Geschichte in der Post Season stehen. Denn anders als bisher qualifizieren sich nicht die drei besten Teams der Ost- und der West-Divison, sondern die sechs Teams mit dem besten Record (Sieg-Niederlage-Bilanz) – die NÖN bietet im Play-off-Race einen exklusiven Überblick.