Die Leistung stimmte bei Philipp Eckel

Österreich bei EM Elfter: Philipp Eckel zieht trotz verpassten Viertelfinale ein zufriedenes Fazit über die kontinentalen Titelkämpfe.

Malcolm Zottl
Malcolm Zottl Erstellt am 22. September 2021 | 02:14
Philipp Eckel Baseball
Philipp Eckel trat bei der EM als Führungsspieler auf, auf die Leistung kann Österreich stolz sein, mit der Platzierung nicht ganz.
Foto: WBSC Europe

Haarscharf verpasste Österreichs Herren-Nationalteam bei der EM im Piemont den Einzug ins Viertelfinale, über den Platzierungsweg gab es schlussendlich Rang elf. „Wir haben uns trotzdem gut präsentiert“, find Philipp Eckel, der gemeinsam mit Philip Brenner, Tobias Kiefer und Tobias Werner die Farben der Traiskirchen Grasshoppers international vertrat.

Gerade der Sieg gegen Belgien, 2019 waren die Österreicher beim 1:5 noch chancenlos, habe hohe Bedeutung: „Wir hätten uns auf jeden Fall mehr verdient, haben rein spielerisch sicher zu den Top Acht gehört.“ Der für Baseball untypische Modus (Gruppenphase und anschließende K.O.-Spiele) kam Eckel und Co. diesmal nicht zu Gute. „Unser zweites Ziel, den Klassenerhalt, haben wir geschafft, das ist das Positive.“

Auch individuell feierte der ein oder andere rot-weiß-rote Crack eine erfolgreiche EM, auch Eckel selbst, der seine gute Form aus der Meisterschaft konservierte, seine zwei ersten Homeruns auf internationale Bühne schlug. „Jetzt braucht es aber auch ein wenig Abstand vom Baseball, ansonsten wirst du irgendwann wahnsinnig.“