Spitzenspiel endete mit einem „Split“. Interdivision-Topspiel zwischen den Grasshoppers und Dornbirn Indians brachte Traiskirchen Sieg und Niederlage.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 05. Mai 2021 (01:23)
Gemischte Bilanz. Tobias Werner und seine „Hoppers“ überzeugten im ersten Spiel gegen die „Indians“ auf voller Länge. Im Rückspiel setzte es aber eine Niederlage.
Eugen Werner

Sonntag kam es am Hoppersfield in Traiskirchen zum mit Spannung erwarteten Interdivision-Schlagerspiel: Die in der Ost-Division ungeschlagenen Grasshoppers empfingen die ebenfalls unbesiegten Dornbirn Indians aus der Westdivision zur Semifinal-Neuauflage des Vorjahres.

Zunächst war allerdings Geduld gefragt: Aufgrund des starken Windes konnte das Spiel erst mit 70-minütiger Verspätung gestartet werden. Danach legten die Gastgeber aber los wie die Feuerwehr: Nach dem dritten Inning führten die Traiskirchner bereits mit 6:0. Der Vorsprung wurde im fünften Inning schon verdoppelt, letztlich feierte die Truppe von Headcoach Jan Rieger einen souveränen 13:1-Sieg im ersten Spiel. Sonderlob vom Coach gab’s für seine Schläger: „Sie waren sehr diszipliniert, haben darauf gewartet, dass sie ihre Pitches bekommen. Wenn die Möglichkeit zum Walk da war, haben sie gute Entscheidungen getroffen.“

Fröhlich vergibt Chance auf Walk-off Win

Im darauffolgenden zweiten Spiel agierten dann auch die Gäste aus Vorarlberg weit disziplinierter. Das Duell war geprägt von guten Defensivleistungen und herausragendem Pitching. Durch zwei späte Runs im elften Inning legten die Gäste den Grundstein für den „Split“. Traiskirchen hatte bei „bases loaded“ aber noch die Chance auf den Walk-off Win, doch Niklas Fröhlich konnte den spielentscheidenden Schlag gegen den Dornbirner Pitcher Lochan nicht mehr anbringen.

Damit revanchierten sich die Dornbirner für das erste Spiel, gingen letztendlich mit einem 11-Inning-Shutout-Win als Sieger vom Platz (0:2). Für die Grasshoppers geht es nun auswärts mit einem Double-Header gegen die Hard Bulls weiter. Die Vorarlberger liegen in der Westdivision auf Rang drei von vier und konnten von sechs Spielen erst eines gewinnen. Traiskirchen liegt in der Ostdivision hingegen auf dem ersten Platz – punktegleich mit den Vienna Wanderers.