Traiskirchen Grasshoppers für große Sprünge bereit. Traiskirchen Grasshoppers eröffnen Saison gegen Lokalrivalen und wollen wieder hoch hinaus.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 07. April 2021 (00:12)
Zum Schlagabtusch bereit. Diving Duck Moritz Scheicher (l.) und Traiskirchens Philipp Eckel treffen sich zum Derbyfight.
privat, privat

In der Saison 2020 machten die Traiskirchner Grasshoppers keine kleinen Hüpfer, sondern einen riesengroßen Sprung – zum erst zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Play-offs und in weiterer Folge dann bis ins Finale. Die Grasshoppers haben sich vom Außenseiter-Team zum Titelanwärter gemausert, das gilt auch für 2021. „Die Rolle wird zumindest in den ersten Spielen eine neue sein, da werden wir als Favorit reingehen. Dann muss man schauen, wie sich die Saison entwickelt“, beschreibt Obmann Peter Feichtinger die Ausgangslage vor dem Meisterschaftsauftakt am Freitag am Wiener Neustädter Ducksfield.

Der unberechenbare Gegner zum Start

Ein Einschwingen gab es bereits am Karsamstag. Da trafen sich die beiden Industrieviertel-Teams zu einem Testspiel. Die Grasshoppers setzten sich recht deutlich mit 10:1 durch. Feichtinger möchte das Ergebnis aber nicht überbewerten: „Die Ducks haben, so wie wir, den kompletten Kader zum Einsatz gebracht. Die Erkenntnis war, dass unsere Offensive recht produktiv war. Alle recht gut in Form sind und wir jetzt in den verbleibenden Trainingseinheiten entscheiden werden, wie wir in der Starting Line up steht.“

Die Diving Ducks, die 2020 die Play-offs verpassten, gingen im Test passend zu ihrem Vereinsnamen also noch auf Tauchstation. Zu unterschätzen sind die Wiener Neustädter rund um Teamspieler Moritz Scheicher aber nicht. Die vier Begegnungen in der Vorsaison brachten zwei Siege für Traiskirchen und zwei für die Ducks. Mit ähnlich umkämpften Partien rechnet Feichtinger zum Saisonstart: „Wir hatten eine recht vernünftige Vorbereitung, aber auch die Ducks sind hoch motiviert.“

Die Wiener Neustädter haben die Vorbereitung jedenfalls genutzt, mit Luis Carmago einen neuen Headcoach verpflichtet. Mit Rick van Dijk und Joey Randazzo stehen zwei Legionäre im Kader. Mit Markus Schiller gibt es einen neuen Teammanager und auch infrastrukturell hat sich am Ducksfield einiges getan. Der Warning Track, er warnt die Outfielder beim Rückwärtslaufen vor dem nahenden Zaun, wurde erneuert. „Damit müssen die Jungs vorm Training nicht mehr Unkrautzupfen, sondern können nur mehr trainieren“, freut sich Ducks-Funktionär Martin Zoufal.

Auch wenn die Ducks nicht zu unterschätzen sind, durchaus eine größere Rolle spielen könnten, als in der Vorsaison, sind die Grasshoppers über die gesamte Spielzeit betrachtet höher einzuschätzen, als die Wiener Neustädter. Zum letztjährigen Liga-MVP Tobias Kiefer gesellt sich mit Philipp Eckel ein weiterer Nationalteamspieler. Veränderungen im Kader gibt es ohnehin kaum. Der ukrainische Import Herohii Hvrytishvili ist mittlerweile wieder in Österreich, steht den Traiskirchnern wieder zur Verfügung. Genauso wie der Venezolaner Kervin Castillo. Für ihn ist es nach 2019 das zweite Engagement bei den Hoppers, glänzte beim Testspiel gleich mit zwei Doubles. Ein US-Import könnte dann noch im weiteren Saisonverlauf bei den Traiskirchner andocken. „Der Kader soll etwas breiter sein. Wir haben im Grunddurchgang doch 28 Spiele“, gibt Feichtinger zu bedenken.