Weichen für Play-Offs gestellt: Enten picken Hoppers

Erstellt am 03. August 2022 | 02:54
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432385_bad31spo_ducks_3
Coach Jan Rieger will mit seinen Grasshoppers überraschen.
Foto: NÖN
Die Weichen fürs Play-off sind gestellt: Titelverteidiger Wiener Neustadt entschied sich im Viertelfinale für Traiskirchen.
Werbung

Viel wurde spekuliert. „Dann kam es so, wie ich es erwartet habe“, gab es für Traiskirchens Peter Feichtinger bei der Pick Round am Montagabend keine Überraschung. Die Top-Drei des Grunddurchgangs durften sich aus dem Pool von Platz fünf bis Platz acht ihre Gegner fürs Viertelfinale aussuchen.

Lokalrivale Wiener Neustadt war als Dritter an der Reihe und entschied sich für den Sechsten – Traiskirchen. Kein Wunder, immerhin gewannen die Ducks gegen die Hoppers in dieser Saison alle fünf Spiele. Eines wurde später zugunsten Traiskirchens strafverifiziert. Doch am Feld sind die Wiener Neustädter eben ungeschlagen. Los geht die Serie am 20. August mit zwei Spielen am Hoppersfield. Die Woche drauf fällt in Wiener Neustadt mit einem Tripleheader die Entscheidung um den Halbfinal-Einzug.

„Es würde mich überraschen, wenn wir durchperformen. Aber es ist nicht unmöglich.“

Die Rollen sind verteilt. Chancenlos sieht Feichtinger seine Mannschaft nicht: „Es wird viel darauf ankommen, ob wir unseren kompletten Kader fit bekommen.“ Tobias Kiefer wird von seinem US-Trip rechtzeitig zurückkommen. Hinter Philipp Eckel steht aufgrund einer Kniezerrung ein Fragezeichen. „Je länger die Serie dauert, desto mehr sehe ich uns im Vorteil“, meint Feichtinger, der weiß, dass seinem Team heuer eines fehlte: Konstanz. „Es würde mich überraschen, wenn wir durchperformen. Aber es ist nicht unmöglich.“