Allzeit-Rekord erledigt die Lions. BC Vienna-Spieler Richaud Pack stellte mit 55 Zählern die Punktebestmarke in der Ligageschichte ein und verhalf den Bundeshauptstädtern damit zu einem Overtime-Sieg gegen die Traiskirchen Lions.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 27. Dezember 2020 (09:05)
Adam Thoseby (in weiß) und Traiskirchen zeigten in Wien eine beeindruckende Aufholjagd. Für einen Sieg reichte es erneut nicht, weil Richaud Pack in Höchstform agierte.
Cermak

Traiskirchen scorte zwar den ersten Korb, der BC Vienna kam schneller in die Gänge führte nach zwei Minuten mit 7:2. Beide Mannschaften konzentrierten sich vor allem auf die Offensive, nur war die Wurfausbeute der Lions in der ersten Halbzeit unterdurchschnittlich. Pack konnte sich mehrmals unter dem Korb durchsetzen, traf auch drei Dreier und bilanzierte zur Pause bereits mit 27 Punkten. Zur Halbzeit stand es 55:38 für die Wiener.

Traiskirchen kämpft sich zurück

Der dritte Spielabschnitt war lange Zeit sehr ausgeglichen. Mit einem 8:2-Run kamen die Lions plötzlich wieder auf zehn Punkte an die Wiener heran und das Spiel war wieder spannend. Im letzten Viertel holten die Traiskirchner sofort auf und in weiterer Folge setzte sich keine Mannschaft mehr entscheidend ab. Acht Sekunden vor Schluss wurde Wien-Spieler Detrick bei 88:87 gefoult, traf aber nur einen Versuch. Die Lions hatten nun den letzten Versuch und Koljanin traf in letzter Sekunde mit Foul zum 89:89. Auch er konnte seinen Freiwurf nicht verwerten und so ging es in die Verlängerung. Die Overtime war bis zum Schluss an Spannung kaum zu überbieten und das Spiel wurde an der Freiwurflinie entschieden. Der BC Vienna traf alle verhängten Strafwürfe und durfte sich über den 104:101-Sieg freuen. Pack blieb dabei der Mann des Spiels. Der US-Amerikaner erzielte 55 Punkte und stellte damit einen Allzeit-Rekord ein. So viele Zähler hatte bisher nur Stjepan Stazic 2006 gescort.

Stimmen zum Spiel

 

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler Vienna: „Wir haben sehr gut begonnen und waren sehr weit in Front. Zweite Halbzeit war eine Katastrophe, haben keine Plays mehr gespielt und defensiv keine Intensität gehabt. Wir mussten dann in die Verlängerung und da hatten beide Mannschaften die Chance zu gewinnen, wir waren dann glücklicher.“

Paul Radakovics, Spieler Vienna: „Erste Halbzeit Top zweite Flop. Wir haben aufgehört zu verteidigen und haben sie zu leichten Punkten kommen lassen. Dadurch ist Traiskirchen zurück ins Spiel gekommen. Am Ende haben wir mit Glück gewonnen.“ 

Shawn Ray, Spieler Lions: „Leider haben wir das Spiel nicht gewonnen, aber was wir mitnehmen müssen ist, dass wir 20 Punkte Rückstand hatten und uns zurückgekämpft haben. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, dass wir das gemacht haben.“ 

Luka Gvozden, Spieler Lions: „Wir haben heute in der ersten Halbzeit sehr schlecht gespielt und hatten großen Rückstand. Gegen so eine Mannschaft ist schwer zurück zu kommen. In der zweiten Halbzeit haben wir alles gegeben und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Langsam sollten wir beginnen solche Spiele zu gewinnen.“ 

Beste Werfer: Pack 55, Haughton 12, Robinson 11 bzw. Koljanin 32, Spaleta 24, Kamber 12