„Mister Superfit“ ist weiter Traiskirchner. Shawn Ray wirft seine 38 Jahre noch einmal in die Schlacht. Dazu verkünden die Lions die Verpflichtung zweier junger Österreicher.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 14. August 2018 (03:16)
Fit, wie eh und je. Shawn Ray gehört auch mit 38 zu den fittesten Spielern der Liga.
Franz Michalski

Das Führungstrio der Vorsaison wird die Traiskirchen Lions auch in die kommende Spielzeit führen. Nach Benedikt Güttl und Benedikt Danek hat auch der US-Amerikaner Shawn Ray seinen Vertrag im Lions Dome verlängert. Ray war 2017/18 der Topscorer der Löwen, erzielte 16,2 Punkte im Schnitt, verzeichnete dazu 6,4 Rebounds und 2,5 Assists.

Neben seinen beeindruckenden Zahlen glänzt der 38-jährige vor allem mit seiner hervorragenden Physis. Ray spulte trotz seiner 38 Jahre fast 35 Minuten pro Partie ab. Derzeit weilt Ray noch in Übersee und wird vor dem Trainingsauftakt zur Mannschaft stoßen. Der Guard freut sich auf ein weiteres Jahr in Österreichs höchster Spielklasse: „Ich bin aufgeregt und sehr optimistisch über die Vertragsverlängerung. Trotz meiner 38 Jahre fühle ich mich frisch und bin motiviert.“

Junges Blut für das Löwenrudel

Ray soll mit seiner Erfahrung und Einstellung die jungen Spieler im Löwenudel führen. Dazu werden nun auch Oscar Schmit (21) und Georg Gentner (20) gehören. Schmit spielte zuletzt zwei Jahre bei Flyers Wels, kennt Lions-Coach Zoran Kostic aber noch aus seinem ersten ABL-Jahr bei Hallmann Vienna: „Ich habe mich sehr über Zorans Anruf gefreut“, meint der 1,88-Meter große Guard, der in der Vorsaison zu acht Einsatzminuten pro Match kam und bei den Löwen eine noch größere Rolle einnehmen will: „Es wird ein spannendes Jahr, mit neuem Umfeld und neuen Möglichkeiten für mich.“ Gentner ist ein 1,96 Meter großer Forward. Der in der Vorsaison für die Oberwart Gunners achtmal am Feld stand und als Kooperationsspieler mit den Jennersdorf Blackbirds in das Finale der 2. Bundesliga stürmte.

Keine Zukunft in Traiskirchen hat hingegen Ramiz Suljanovic. Der bald 39-jährige sammelte 2017/18 als Back up-Center immer wieder Einsatzzeit.