Traiskirchen Lions mit Debakel zum Auftakt

Die Traiskirchen Lions waren in der ersten Runde chancenlos, verloren gegen die Oberwart Gunners deutlich mit 91:63.

Erstellt am 11. Oktober 2021 | 06:54

Nach der Supercup-Niederlage hatten die Oberwart schon im ersten Liga-Spiel einiges gut zu machen. Mit dem letztjährigen Tabellenschlusslicht wartete – zumindest auf dem Papier – eine machbare Aufgabe. Im ersten Viertel konnten die Lions aber mithalten. Ein Weckruf für die Gunners, die ab dem zweiten Viertel ihren Vorsprung sukzessive ausbauten.

Vor allem Forward Brock Gardner bereitete den Löwen mit seinem physischen Spiel Probleme. Hinzu kam, dass die Oberwarter dank tieferer Bank zunehmend fitter wirkten als ihre Gegner. Das spiegelte sich auch in den deutlich besseren Wurfquoten der Burgenländer wider, die mit 91:63 einen Auftakt nach Maß feierten.

Stimmen zum Spiel

Nenad Josipovic, Head Coach Traiskirchen: „Vielleicht war es der Druck des Heimspiels, aber das war nicht gut. Keine Passideen, zu viel Dribbling und keine leichten Punkte. Wir probieren es zu viel von außen.“

Oscar Schmit, Spieler Traiskirchen: „Das Spiel war einfach nur schlecht, wir müssen daraus lernen. Brust raus, Kopf hoch und weitermachen.“

Horst Leitner, Head Coach Oberwart: „Gute Antwort meiner Mannschaft gegen einen weitaus besseren Gegner als letztes Jahr. Es war ein harter Kampf, aber wir waren bereit, diesen anzunehmen. Dementsprechend haben wir das Ergebnis eingefahren.“

Sebastian Käferle, Spieler Oberwart: „Es war das erwartet schwere erste Saisonspiel, aber ich glaube, wir haben uns nach der Cup-Niederlage gut erholt, sind sehr physisch rausgekommen und das hat den Traiskirchnern die meisten Probleme bereitet. Bin enorm stolz auf meine Mannschaft, wir haben ein gutes Zeichen gesetzt nach der Niederlage letzte Woche.“