Traiskirchen Lions schrammen gegen Graz an Überrschung vorbei

Erstellt am 24. Januar 2022 | 06:37
Lesezeit: 3 Min
New Image
Foto: Malcolm Zottl
Nach einem Traumstart der Lions führte der UBSC Graz über weite Strecken der Partie. Am Ende wurde es aber noch einmal extrem eng.
Werbung

Angepeitscht von den Heimfans erwischten die Löwen klar den besseren Start, verwandelten rasch zwei Dreier und führten nach zwei Minuten bereits mit 7:0. In Folge fingen sich die Grazer allerdings und konnten bis Mitte des Abschnitts ausgleichen. Beide Teams trafen nun bis Viertelende hochprozentig – die Heimmannschaft besonders aus der Distanz – und schenkten sich nichts. Zu Beginn des zweiten Viertels hatten die Grazer mit 21:20 nur ganz knapp die Nase vorne. Bis zur Pause waren es bei den Lions dann vor allem Taveion Hollingsworth und Aron Falzon, die offensiv in Erscheinung traten, während der UBSC sich mannschaftlich geschlossener präsentierte und so mit einer 44:34-Führung in die Kabine ging. 

Traiskirchen geht in Front und gibt Sieg aus der Hand

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine sehr offensive Partie, den Gästen gelang es nun aber vor allem dank ihrer Überlegenheit unter dem Korb, ihre Führung zu halten. Bei 67:59 für Graz vor den finalen zehn Minuten war jedoch noch alles offen. Mitte des letzten Viertels erhöhten die Lions dann noch einmal die Intensität: Angeführt von Big Man Aaron Falzon, der in diesem Abschnitt zehn Zähler beisteuerte, holten die Traiskirchner Punkt für Punkt auf und lagen zwei Minuten vor Schluss sogar schon mit fünf Zählern voran. In einer turbulenten Endphase konnten die Steirer die Partie allerdings noch drehen und so einen 91:88-Sieg entführen.

Stimmen zum Spiel

Radomir Mijanovic, Coach Lions: „Gratuliere an Graz zum Sieg. Wir haben sehr gut gekämpft, wenn man die Ausfälle in Erwägung zieht. Wir müssen uns in einigen Bereichen steigern, dann werden wir auch gewinnen.“

Aaron Falzon, Spieler Lions: „Wir mussten wegen eines Covid-Ausfalls in letzter Minute umstellen, aber wir haben bis zum Ende hart gekämpft. Am Schluss haben ein paar Fehler den Unterschied gemacht. Wir haben ein paar Würfe vergeben, sie ihre Plays gemacht. Daher Respekt an sie. Wir müssen weiterarbeiten und ein paar Siege einfahren.“

Ervin Dragsic, Coach Graz: „Zuerst möchte ich Traiskirchen zu dieser Leistung gratulieren –mit mehreren Ausfällen. Wir haben es uns echt schwer gemacht, ich bin nicht zufrieden mit unserem Spiel. Obwohl wir 80 Prozent der Zeit geführt haben, wäre es auch nicht unverdient gewesen, wenn Traiskirchen am Ende gewonnen hätte. Natürlich haben wir mit viel Glück gewonnen, aber zumindest über den Sieg bin ich glücklich.“

Paul Isbetcherian, Spieler Graz: „Wir sind leider ein bisschen unkonzentriert ins Spiel gestartet, haben dann ein bisschen den Faden gefunden und konnten unseren Gameplan umsetzen. Wir haben uns aber nie so richtig absetzen können. Die Lions haben sehr gut gespielt heute, sind nochmal zurückgekommen. Am Ende war‘s knapp, aber ich denke, wir haben verdient gewonnen und wir konzentrieren uns schon aufs Derby nächste Woche.“