Traiskirchen Lions vergeigen Start in Fürstenfeld

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 23:58
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Sandra Cermak
Fürstenfeld ist daheim in der Basketball Superliga. Im Raubkatzen-Duell gegen die Traiskirchen Lions fuhren die ersatzgeschwächten Steirer einen überraschenden Auftaktsieg ein.
Werbung

Der BSL-Rückkehrer aus Fürstenfeld bewies bereits am ersten Spieltag, dass mit dem Aufsteiger aus der B2L nicht zu scherzen ist. Neben den Leistungsträgern aus dem Vorjahr spielten auch die Neuzugänge Steve Robinson Jr. (35 Punkte) und Jaylen Butz (15 Rebounds) ganz groß auf. Die ersatzgeschwächten Panthers setzen sich folglich 81:77 durch.

Stimmen zum Spiel

Pit Stahl, Head Coach Panthers: „Sensationelle Leistung! Wir hatten eigentlich nur sechs bis sieben gesunde Spieler. Adnan Hajder hat mit einem Nasenbeinbruch gespielt. Hut ab vor der Moral dieser Truppe! Wir können uns auf eine ausgesprochen interessante Saison freuen.“

Steve Robinson Jr., Spieler Panthers: „Wir haben gespielt und hatten eine tolle Partie. Ich bin glücklich, es war ein wichtiger Sieg!“

Fabricio Vay, Spieler Lions: „Die Niederlage ist etwas bitter für uns. Wir hatten heute eine gute Chance, aber am Ende, in den letzten Minuten, hat es Fürstenfeld sehr gut gespielt. Wir gratulieren dem Sieger!“

Paulius Barkus, Assistant Coach Lions: „Es gab zwei Spieler, die wir nicht stoppen konnten: Andrija Blatancic und Steve Robinson. Wir hatten nicht genug Biss und haben keine harte Defense gespielt.“

Beste Scorer: Robinson 35, Blatancic 27, Hajder 7 bzw. Taylor 25, Vay 17, Hahn, Andjelkovic, Kostic und Boya je 8.