Nach Danek-Aus brach Spielfluss. Arkadia Traiskirchen kontrollierte Meister Güssing. Dann gaben die Lions den verletzten Danek vor - und das Spiel ab.

Von Christopher Käferle. Erstellt am 27. Oktober 2014 (08:44)
NOEN, Pictoral/A. Novak
Bis zu seiner Verletzung führte Benedikt Danek wieder gekonnt Regie. Er verbuchte 9 Punkte, 3 Assists und 3 Steals.
Traiskirchen bot über 30 Minuten Meister Güssing einen harten Kampf. Dann musste Spielmacher Benedikt Danek verletzt vom Feld. „Er wurde unglücklich unterlaufen, prallte mit Kopf und Arm auf den Hallenboden.“, schilderte Lions-Boss Niederhofer den Zwischenfall.

Danek blieb benommen liegen, musste gar mit der Bare abtransportiert und zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. „Daraufhin haben wir die Kontrolle verloren.“ Dies nutzte Güssing routiniert, zwang Traiskirchen zu zwei Ballverlusten und warf zwei Dreipunkter in Serie zum 63:52. Das Spiel war entschieden. „Zwar sind wir noch einmal auf sechs Punkte herangekommen, konnten das Spiel aber nicht mehr herumreißen.“

Entwarnung aus dem Güssinger Spital

Nach der Niederlage folgte prompt Entwarnung aus dem Güssinger Spital. „Die Knochen sind ganz.“ Danek habe zwar Prellungen und eine leichte Gehirnerschütterung davongetragen, soll aber gegen die Oberwart Gunners wieder auflaufen.

„Wir entscheiden ob seines Einsatzes erst kurz vor Spielbeginn“, lässt sich Niederhofer noch nicht ganz in die Karten blicken. Ob mit oder ohne Danek, Traiskirchen ist Favorit und will gegen Oberwart am Montag um 19.00 Uhr im Lions Dome den nächsten Sieg.