Traiskirchen vergibt letzte Chance auf die Play-offs. Die Traiskirchen Lions hielten zum Start der Platzierungsrunde nur in den ersten 25 Minuten mit Graz Schritt. Nach der 74:91-Niederlage gegen die Steirer ist der Play-off-Traum endgültig geplatzt.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 08. Februar 2021 (07:13)
Der mahnende Finger reicht nicht mehr. Coach Markus Pinezich wird mit seinen Lions die Play-offs verpassen.
Malcolm Zottl

Das Startviertel war von Anfang an ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften setzte sich um mehr als fünf Punkte ab. Ein 5:0-Run der Grazer zu Viertelende sicherte ihnen die 24:19-Führung. Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Niederösterreicher ihr Können und drehten die Partie mit einem Sieben-Punkte-Run ab Mitte des Viertels. Zur Pause lagen die Lions mit 45:38 in Front.

Graz schlägt zurück

So schnell wie die Traiskirchner den Vorsprung herausspielten, holten die Grazer diesen auch wieder auf und durften sich bereits nach 123 Sekunden des dritten Viertels wieder über die Führung freuen. Das Spiel wogte nun hin und her, wobei die Steirer immer knapp in Führung lagen. Mit 62:57 endete das dritte Viertel für Graz, es war aber für beide Mannschaften noch alles möglich. Im Schlussabschnitt verkürzten die Lions nochmals auf einen Punkt, ein 9:2-Run des UBSC ebnete aber den steirischen Sieg. Die Grazer spielten den Sieg routiniert nach Hause und konnten sich über einen 91:74-Erfolg freuen.

Stimmen zum Spiel

Ervin Dragsic, Coach Graz: „Nach einem schwachen zweiten Viertel, bin ich sehr zufrieden mit der Energie in der zweiten Halbzeit. Wir haben aufgrund unserer guten Verteidigung das Spiel entschieden.“

Samuel Daniels, Spieler Graz: „Wir haben heute guten Teambasketball gespielt. In dieser Zeit der Saison müssen wir unseren besten Basketball abrufen, gut zusammenspielen und Spiele gewinnen.“

Markus Pinezich, Coach Lions: „Wir haben drei Viertel gut mitgehalten, haben uns aber das gesamte Spiel mit Ballverlusten und mit zweiten Chancen für Graz das Leben schwer gemacht. Sicherlich hat uns nicht geholfen, dass bei Graz dann nur mehr die fünf Legionäre am Feld waren, was uns die Defense erschwert hat. Gratulation an Graz.“

Shawn Ray, Spieler Lions: „Wir haben erste Halbzeit gut zusammengespielt. Zweite Hälfte haben wir nicht mehr exekutiert und nicht mehr zusammengespielt. Graz hat in der zweiten Halbezeit gut gespielt, wir müssen weiter hart an uns arbeiten.“