Erstellt am 01. August 2017, 03:00

von Alexander Wastl

Vay verlässt das Löwenrudel. Der langjährige Leistungsträger der Lions wechselt zu NÖ-Konkurrent Klosterneuburg.

Urgestein. Nach etlichen Jahren im Traiskirchen-Trikot wird Fabricio Vay künftig für die Klosterneuburg Dukes auflaufen.  |  pictorial/Filippovits

Diese Nachricht war für die Fans der Traiskirchen Lions wie ein Schlag ins Gesicht: Fabricio Vay und der Verein gehen getrennte Wege. Dass es den Topscorer ausgerechnet zu NÖ-Konkurrent Klosterneuburg zieht, schmerzt da doppelt.

Vay: Er war in Traiskirchen nicht nur Leistungsträger, sondern eine Institution. Mit Unterbrechungen spielte der gebürtige Argentinier in den letzten zwölf Jahren fast durchgehend für das Löwenrudel. Mit 19 Jahren wurde der Small Forward von Valencia nach Traiskirchen geholt, entwickelte sich unter dem damaligen Coach Andrea Maghelli rasch zum Führungsspieler. Seit 2013 war der 31-Jährige dauerhaft „Löwe“.

Als Lions-Spieler holte Vay 2011 den MVP-Titel, 2015/2016 sicherte sich der Familienvater den Titel des Scoring Champions. Der ganz große Wurf blieb aber aus: Einen Meistertitel konnte Vay in all den Jahren bei den Lions nicht feiern. Dass man den Topscorer der letzten Saison ziehen lässt, hat vor allem finanzielle Hintergründe. „Die aktuelle Situation ließ uns keine andere Wahl als uns zu trennen und einen neuen Weg einzuschlagen“, erklärt Obmann Ernst Nemeth, „wir wünschen Fabricio nur das Beste, er wird immer ein Löwe bleiben.“

Für Vay ist es natürlich kein leichter Abschied: „Traiskirchen ist meine Basketball-Heimat geworden, im Herzen werde ich immer ein Löwe sein. Leider hat sich vieles geändert und hier scheint kein Platz mehr für mich zu sein.“ Dennoch freut sich Vay auf seine neue Aufgabe: „Ich bin froh, mit den Dukes ein Team gefunden zu haben, das mir eine Perspektive bietet.“