Badens „Beach-Juni“ wird heiss. Seit neun Jahrzehnten holt das Strandbad einen Hauch von Adria nach Baden. Und seit eineinhalb Jahrzehnten sorgt Beachvolleyball für Action und Stimmung. Ab 6. Juni geht’s wieder rund in der Kurstadt.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 08. Mai 2019 (16:39)

Die 15. Auflage von Beachvolleyball Baden presented by SPORT.LAND.NÖ findet von 5. bis 16. Juni  im Badener Strandbad statt. Heute, Mittwoch, wurde im Rahmen einer Pressekonferenz im Casino Baden über das Sport-Großereignis informiert. Die bis zu 30.000 Besucherinnen und Besuchern erwarten das FIVB World Tour BADEN OPEN (6.-10.6.) und die CEV U18-Europameisterschaft (13.-16.6.) sowie unzählige Side-Events. „Beachvolleyball Baden ist Beachvolleyball hautnah“, sagt Veranstalter Dominik Gschiegl: „Wir konnten zwei tolle Turniere nach Baden holen und sind erneut im FIVB World Tour-Kalender gelistet. Die Erfolgsstory geht weiter.“

Zwei prall gefüllte Wochen

Den Auftakt machen die Profis beim FIVB World Tour BADEN OPEN presented by SPORT.LAND.NÖ von 6.-10. Juni. Am Wochenende darauf kämpfen bei der CEV U18-Europameisterschaft presented by SPORT.LAND.NÖ die künftigen Beach-Stars um Medaillen. Das BADEN OPEN wurde auf das gesamte Pfingstwochenende gelegt, damit gibt es drei arbeitsfreie Tage für die Fans – und damit jede Menge „Freiraum“ zum Anfeuern und Feiern.

Pfingsten im Zeichen des Beachvolleyballs

Die Damen tragen ihre Finalspiele am Pfingstsonntag aus, die Herren folgen am Pfingstmontag. Beachvolleyball Baden wurde von der CEV, dem Europäischen Volleyball Verband, als Austragungsort für die U18 ausgewählt, da Baden seit 15 Jahren Beachvolleyball-Events auf höchstem Niveau austrägt und das Vertrauen des Verbandes entsprechend hoch ist. „Nicht umsonst hat Beachvolleyball Baden mittlerweile einen Gesamtwerbewert von über einer Million Euro“, wie Gschiegl erklärt.

Der ÖVV (Österreichischer Volleyball Verband) wird je drei Teams bei Damen und den Herren stellen. Da der Sichtungs- und Trainingsprozess jedoch noch nicht abgeschlossen ist, sei noch nicht fixiert wer mit wem spielen werde, „aber sowohl Trainer als auch Spieler sind bis in die Haarspitzen motiviert“, versichert ÖVV-Sportdirektor Beachvolleyball Nik Berger. Bei den Mädels haben auch die NÖ-Hoffnungen Chancen, auf den EM-Zug aufzuspringen.

Mehr Platz für die Fans

Das Stadionkonzept rund um den Centercourt in Baden wurde weiterentwickelt und die Tribünen werden vergrößert (Kapazität: 1.800 Besucher), auch der VIP-Bereich um die Hälfte erweitert. Bei den Sideevents habe man einige bewährte und ein paar neue Gustostückerl am Plan, die Highlights seien aus sportlicher Perspektive der HYPO NOE School Beach Cup und der ÖVV-Bundesjugendbewerb. Natürlich gebe es wieder zwei Partys, bei den KRONEHIT BEACH PARTYs presented by HYPO NOE am Samstag, den 8. Juni und Sonntag, 9. Juni, im Melkerkeller Baden, werde ordentlich die Post abgehen, versprechen die Organisatoren.

Unbezahlbare Werbung

Das Sportland NÖ ist seit Jahren Partner des Events. „Das Beachvolleyball Event in Baden mit dieser fantastischen Stimmung, dem abwechslungsreichem Rahmenprogramm und Top-Stars wie Clemens Doppler und Alex Horst ist mittlerweile nicht mehr aus dem niederösterreichischen Eventkalender wegzudenken“, sagt Landesrätin Petra Bohuslav. Mit einem Werbewert von rund 700.000 Euro für die Marke SPORT.LAND.Niederösterreich sei „auch der wirtschaftliche Faktor dieser Veranstaltung von großer Bedeutung.“

Austro-Asse im Kreis der Favoriten

Klar, dass die heimischen Asse dem Auftritt in Baden besonders entgegen fiebern. „Natürlich treten wir in Baden an, um am Treppchen zu stehen und bestenfalls, wie im vergangenen Jahr, die Goldene zu holen“, meint Clemens Doppler, der mit Alexander Horst als Nummer eins das Herren-Raster anführen wird. Bei den Frauen führt ein Weg an Lena Plesiutschnig und Katharina Schützenhöfer – die beiden Steirerinnen starten für den 1. Badener Beachvolleyballverein – vorbei. „Baden ist für uns jedes Jahr ein Highlight. Die Organisation und die Location sind einzigartig und es macht immer sehr viel Spaß vor Heimpublikum spielen zu dürfen“, sagt Plesiutschnig. Am meisten Spaß würde wohl Gold machen…

Als Lokalmatadorinnen sind auch die Leobersdorfer Zwillingsschwester Nadine und Teresa Strauss, die heuer wieder gemeinsam spielen, in ihrem sportlichen Wohnzimmer vertreten.

Wie alles begonnen hat

2005 begann die Geschichte von Beachvolleyball Baden mit einem A-Cup. Seit dem Vorjahr ist man auf der FIVB World Tour angekommen. „Beachvolleyball Baden ist seit 15 Jahren ein ganz besonderer Event, für die tausenden Fans ein einzigartiges Erlebnis. Näher ist man den Beach-Stars auf der ganzen World Tour nicht. Beachvolleyball Baden bietet nicht nur eine Traumkulisse mit dem Ambiente des Badener Strandbades, sondern auch Triumpfe, Freudentränen, bittere Niederlagen, tolle Beach-Ralleys und die Donauwalzer-Welle. Beachvolleyball Baden ist Beachvolleyball hautnah.

Ein Event, der begeistert, Spiele die fesseln und Spitzensport der Sommer- und Partyfeeling zusammenführt“, erklärt Dominik Gschiegl von der Agentur Vision05.