Erstellt am 28. Februar 2017, 02:42

von Markus Neuwirth

Bestzeit für Bauer. Das CSN-B Turnier am Wochenende im Magna Racino war ein voller Erfolg. Höhepunkt war das abendliche S-Springen.

Melissa Gallob glänzte im samstägigen Hauptbewerb und schaffte den Sprung unter die Besten.  |  NOEN, privat

Das S-Springen war mit Anton Martin Bauer fest in niederösterreichischer Hand. Der vielfache Staatsmeister sattelte seinen Paradehengst „Viper Van Huize Ruisdael“, mit dem er gleich zu Beginn der Prüfung die uneinholbare Bestmarke von astreinen 63,46 Sekunden ablieferte. Aufgetrumpft haben dahinter auch die Amazonen Melissa Gallob und Bianca Babanitz.

Sage und schreibe 27 fehlerfreie Ritte wurden im Einlaufspringen prämiert, bevor Tamina Molzer auf „Beautiful Bright Eyes WE“ die bemerkenswerte Bestnote von 8,50 abholte. Sophie Züger (7,60 Punkte) und Valerie Kroker (7,50 Punkte) komplettierten das Trio am Treppchen.

Erstklassig besetzt waren auch die Nachwuchsprüfungen am Freitag, die vielversprechende Youngsters nach Ebreichsdorf lockten. Im Bewerb über 1,05 Meter hatte Fritz Kogelnig jun. den besten Nachwuchscrack gesattelt: Er hört auf den Namen Girocco, ist ein Fuchswallach von Mr. Blue und wurde mit 8,10 Punkten und dem Sieg belohnt.

Insgesamt drei Starterpaare teilten sich mit je 8,0 Punkten den zweiten Endrang: Andrej Pavlovic auf „Lambrussco Del Chirone“, Esther Blumschein mit „Celina 211“ sowie Rita Nagy auf „Candy“.