Kraftakt für "Zé Radiola Leobersdorf" in der Wüste. Die Youngsters von „Zé Radiola Leobersdorf“ waren bei der WM in Abu Dhabi in Hochform, holten zwei Mal Silber.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 14. Mai 2019 (01:38)
privat
Starkes Team. „Zé Radiola Leobersdorf“ hielt in Abu Dhabi die österreichische Fahne hoch.

Es war der zweite Auftritt der „Zé Radiola Leobersdorf“ Kämpfer beim weltgrößten Nachwuchsturnier mit rund 1.500 Teilnehmern – der WM in Abu Dhabi – und er verlief noch erfolgreicher als der erste: Nach zwei dritten Plätzen im Vorjahr erkämpften sich die Schützlinge von Heinz Fridrich diesmal sogar doppelt Silber.

So kürten sich Lena Diljkan (U12) und Aylin Özcoban (U16) zu Vize-Weltmeisterinnen. Beide Mädls starteten fantastisch in das Turnier, Diljkan hätte auch das Zeug für den Titel gehabt, erlaubte sich aber zu Beginn des Finalkampfes einen leichten Fehler, den sie nicht mehr aufholen konnte.

„Trotzdem ein Hammer, es waren heuer noch mehr Teilnehmer. Teilweise waren bis zu 50 Starter in einer Klasse“, jubelte Fridrich. Außerdem holten die Leobersdorfer durch Kristin Magnea (U16) und Julian Schnöpf (U12) zwei fünfte Plätze. Jona Brodhagen, sowie Tobias und Jonas Schnöpf scheiterten indes an starken Auftaktgegnern.

„Trotzdem kann man auch auf die Burschen stolz sein, man hat gesehen, dass wir nicht weit weg vom Podium sind“, meinte Fridrich, der mit seiner Crew auch nächstes Jahr in Abu Dhabi starten will.