Leobersdorferinnen holen Medaillen auf brasilianisch

U18-Mädels bei WM stark. Özcoban mit Bronze. Weltcupsieg für Deljkan.

Erstellt am 24. November 2021 | 02:51
brazilian JIU JITSU
Aylin Özcoban (l.) präsentiert stolz ihre WM-Bronzemedaille. ZR Leobersdorf-Kollegin Jona Brodhagen schrammte knapp an Edelmetall vorbei.
Foto: NÖN

Das Lächeln ist breit. Die Bronzemedaille hängt um den Hals. Aylin Özcoban steht bei der WM in Abu Dhabi auf dem Stockerl. Die U18-Kämpferin gehört zu den Weltbesten im Brazilian Jiu Jitsu, einer südamerikanischen Variante des ursprünglich japanischen Kampfsports.

In der Klasse bis 57 Kilogramm sah es zunächst nach einer Auftaktniederlage aus. Dann drehte die ZR Team Leobersdorf-Kämpferin ihren Kampf in der Schlussminute. Im Halbfinale war die Gegnerin aus Russland überlegen. Im Kampf um Bronze sicherten zwei Wertungen in den Schlusssekunden die Medaille. Teamkollegin Jona Brodhagen hatte in der Klasse bis 70 Kilo Pech. Im kleinen Finale kam der vermeintlich entscheidende Treffer zwei Sekunden zu spät.

Lena Deljkan stand beim Weltcup in Ungarn hingegen am obersten Treppchen, nachdem sie im Finale eine Ukrainerin mit einem Würger vom Rücken zur Aufgabe zwang.