Ducks bleiben auf der Überholspur, Hoppers souverän. Vier Spiele, vier Siege: Besser hätte der Samstag für die NÖ-Vereine in der Baseball-Bundesliga gar nicht laufen. Während Traiskirchen in Hard in der klaren Favoritenrolle war, schafften die Wiener Neustädter Diving Ducks eine Überraschung.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 09. Mai 2021 (08:55)
Die Gegner lagen den Traiskirchen Grasshoppers in der bisherigen Saison zu Füßen.
Usercontent, Malcolm Zottl

Zwei Niederlagen gegen Traiskirchen, ein Split gegen die Wanderers, dann ein 2:1 gegen die Metrostars: Der Start der Wiener Neustädter Diving Ducks konnte sich mit einer 3:4-Bilanz bei einer schweren Auslosung sehen lassen. Es mischte sich aber auch etwas Ärger zum ersten positiven Zwischenfazit, weil die Ducks zwei Partien selbst aus der Hand gaben. Es wäre mehr drinnen gewesen, Fehler die die Wiener Neustädter in den nächsten Matches ausmerzten. Nach zwei Siegen am vergangenen Wochenende in Attang-Puchheim wiesen die Enten auch Dornbirn, den überlegenen Leader der West-Divison, in die Schranken.

Ducks setzten sich knapp durch

Vor allem das erste Match verlief auf Messers Schneide. Sowohl Dornbirn-Werfer Ryan Rupp, als auch Ducks-Pendant Alexander Kienberger ließen keine Punkte der Gegner zu. Die Entscheidung fiel dann im siebenten Inning. Bei drei Läufern auf Base ermöglichte Ferdinand Obeds Walk den entscheidenden Punkt.

Florian Amon marschierte ins Ziel. Es blieb der einzige Punkt der Partie. Etwas klarer verlief das zweite Match. Die Ducks gingen im dritten Spielabschnitt durch Läufe von Eoghan McGarry, Ferdinand Obed und Moritz Scheicher mit 3:0 in Führung. Nachdem die Vorarlberger auf 2:3 verkürzten, brachten Scheicher, Obed und Joey Randazzo den Sieg ins Trockene (6:2). Nach diesem Ausrufezeichen bleiben die Neustädter weiter Vierter der Ost-Divison (7:4-Bilanz), liegen aber klar auf Play-off-Kurs. Nach den intensiven ersten fünf Meisterschaftswochen haben die Ducks kommende Woche spielfrei.

Hoppers Offense unaufhaltsam

Den Ton in der Ost-Division geben weiterhin die Traiskirchen Grasshoppers an. Die Hoppers gaben sich im Ländle keine Blöße und schossen die Hard Bulls zweimal vom Feld. Die Entscheidung im ersten Spiel fiel im dritten Inning, als die Traiskirchner gleich neunmal anschrieben. Nach sieben Inning griff beim Spielstand von 15:0 die Mercy Rule. Das Spiel wurde wegen des klaren Ergebnisses vorzeitig beendet. Ein ähnliches Schicksal ereilte die Bulls in der zweiten Begegnung. Bei 24:3 war ebenfalls vorzeitig Schluss. Nun halten die Traiskirchner bei einer 7:1-Bilanz. Diese wollen sie gegen Aufsteiger Schwechat am kommenden Wochenende ausbauen am Hoppersfield gibt es am Freitag und Sonntag insgesamt drei Partien.