Eiskalt auf blankem Eis. Am Kärntner Weissensee lief der Sankt Veiter Günter Pretl 100 Kilometer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Januar 2019 (03:28)
Günter Pretl (unten, 3.v.r.) mit seinen skate_weissensee-Kollegen Thomas Nemeth, Henk Hendrix, Wolfgang Wojta, Johannes Holzer, Norbert Jank (Eismeister Weissensee ), Ricardo Cavallieri (stehend), Michael Klima(hockend), Ivan Pätoprsty, Anke Irsigler, Michaele Mewissen, Christian Prenner und Franz Leiter.
Martin Nitsch

7 Uhr Früh, -18 Grad und 1.100 Sportler auf blankem Eis – passiert beim Eisschnelllauf-Marathon am Kärntner Weissensee vergangenen Freitag.

Die Skater liefen 50, 100 und 200 Kilometer. Unter ihnen war Günter Pretl aus St. Veit. Seit vier Jahren ist er bei der Initiative skate_weissensee aktiv. Heuer bewältigte er zum zweiten Mal die 100 Kilometer-Stecke, wurde in 5:56:20 Stunden 39. der Gesamtwertung. „Vor vier Jahren bin ich, nach einschlägigen ärztlichen Attesten, vor der Entscheidung gestanden Sport als Couch Potatoe zu konsumieren oder mich diesen Herausforderungen zu stellen“, erinnert sich Pretl, der auch mal den 200er laufen möchte.