„Großes Potenzial“. Fußball / Altenmarkt-Talent Viktoria Pinther zeigte beim Turnier in Portugal auf; Teamchef Dominik Thalhammer war begeistert.

Von Bernhard Garaus. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
Von Bernhard Garaus

Im Vorjahr bei der U17-Europameisterschaft war sie mit gerade einmal 14 Jahren bereits Stammspielerin. Heuer wurde die österreichische Nachwuchs-Auswahl komplett neu aufgestellt, Viktoria Pinther gehört aber weiter zu den Stützen. Und beim UEFA Development-Turnier in Portugal war die Stürmerin mehr als nur eine Stütze. Sie erzielte in den drei Partien zwei Tore und war somit beste Scorerin der Thalhammer-Truppe. „Es ist für mich wirklich saugut gegangen“, freute sich die Spielerin des SKV Altenmarkt über den Turnierverlauf.

Obwohl das U17-Nationalteam ein völlig neues Gesicht hat, zeigte es gleich auf und landete auf dem zweiten Platz. „Das hat schon gepasst, für den Sieg hat es nicht ganz gereicht“, so Pinther. Das Zusammenspiel sei kein Problem, der Stamm der Truppe kenne sich nämlich gut aus der Nachwuchs-Akademie in Sankt Pölten, aus der auch Pinther kommt. „Alles hat gepasst, die Stimmung war auch schon sehr gut.“

Platz drei hinter dem Top-Duo als Liga-Ziel

Sogar der Turniersieg war für die junge Mädchen möglich, im entscheidenden Duell mit Schottland gab es nach einer 1:0-Führung allerdings noch eine 1:3-Niederlage. Dominik Thalhammer war dennoch zufrieden: „Das Turnier war für uns sehr erkenntnisreich. Ich habe im Verlauf der drei Spiele sehr viel Positives gesehen, aber auch noch einiges an Entwicklungspotenzial geortet.“ Und von der Entwicklung von „Viki“ ist er ebenfalls angetan: „Sie hat sich vor allem im letzten Jahr im athletischen Bereich und im fußballspezifischen Bereich, vor allem im Abschluss sehr gut entwickelt.“ Schon bei der U17-EM sei sie gut gewesen, „beim Turnier jetzt in Portugal gehörte sie zu den besten Stürmerinnen überhaupt. Sie hat großes Potenzial!“

Mit ihrem Verein Altenmarkt geht es in der Bundesliga erst in einigen Wochen wieder los, Pinther hat sich aber hohe Ziele gesetzt: „Wir wollen hinter Neulengbach und Spratzern Platz drei erobern. Ich freue mich schon, wenn es endlich wieder los geht!“