Tri Runners Baden in Form. Die Athleten der Tri Runners Baden zeigten sich bei verschiedenen Events in starker Verfassung.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 16. Juli 2019 (01:15)
privat
Harald Swoboda holte Platz drei am Ottensteiner Stausee.

Die Athleten der Tri Runners Baden konnten sich zuletzt über einige starke Auftritte freuen. So war Harald Swoboda beim „Best Trip Backwaterman“ – einem der längsten Schwimmbewerbe in NÖ – am Ottensteiner Stausee im Einsatz.

Der „Stammgast“ beim Backwaterman holte sich in 2:04:29 Stunden über die Sieben-Kilometer-Schwimmdistanz Platz drei in seiner Altersklasse, schrammte als 12. knapp an den Top 10 in der Männerwertung vorbei. Eine sensationelle Leistung lieferte Thomas Gugler beim Ironman Austria ab, beendete die Langdistanz (3,8 Km Schwimmen, 180 Km Radfahren und 42 Km Laufen) unter der Zehn-Stunden-Marke in 09:50: 09. Damit belegte Gugler in seiner Altersklasse Platz 23 und Gesamtplatz 128. In der jüngsten AK holte Matthias Klonner Platz 7 von 19 in 11:15:38. Nico Reimer – bereits ein Routinier in Klagenfurt – benötigte für die Strecke 11:50:11. Helmut Hauer finishte nach langem, hartem Kampf in 13:45:29.

Parallel zum Ironman Austria in Klagenfurt fand in Leobersdorf der Women‘s Duathlon statt, wo Tri-Runners-Athletin Dina Engelhart beim „Power Women Duathlon“ (7,5 Km Laufen, 28 Kilometer Radfahren und wieder 6 Kilometer Laufen) in 2:11:05 Stunden einen sicheren Sieg in ihrer Altersklasse einfuhr und unter allen teilnehmenden Frauen den 15. Platz belegte. Den Sieg holte sich Lisi Tortorolo vom LAC Amateure Steyr (1:44:03).

Den „All Women Duathlon“ (2,5 Km Laufen, 14 Km Radfahren, 2 Km Laufen) entschied Julia Almeder vom ULC Sparkasse Langenlois für sich.