Bad Vöslau auch gegen Füchse chancenlos

Die Thermalstädter bezogen im Duell der beiden Aufsteiger die nächste herbe Niederlage. Entscheidung fiel schon im ersten Durchgang (9:18). Am Ende stand eine 24:31-Niederlage zu Buche.

NÖN Redaktion Erstellt am 26. September 2021 | 11:33
New Image
Raphael Muck und Bad Vöslau waren auch gegen Bruck/Trofaiach in der Umklammerung des Gegners gefangen, konnten sich vor allem in der ersten Halbzeit daraus auch nicht befreien.
Foto: Malcolm Zottl

In der Neuauflage des Finales der letzten Zweitliga-Saison behielten die BT Füchse mit 31:24 (18:9) über Bad Vöslau klar die Oberhand. Die Füchse zeigten von der ersten Sekunde an, dass sie diesen Sieg unbedingt wollten. So fiel die Entscheidung auch schon in der ersten Halbzeit.

Handball-Pensionist bringt Jags zur Verzweiflung

Diese erste Halbzeit wurde von drei Spielern geprägt: Zum einen ging das Duell der Goalies ganz klar an die Füchse: Im Kasten der Heimischen bewies Luka Marinovic – der extra aus der Handball-Pension wieder aktiviert wurde – dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Mit einer Quote von an die 50 Prozent ermöglichte er seinem Team einen klaren Vorsprung. Zum anderen lieferte Patrick Prokop seine wohl beste Leistung bisher im Füchse-Dress – fünf Tore in Halbzeit eins erzielte der frühere Hollabrunner. Und zum dritten bewies Luca Plassnig am Kreis, dass seine Mannschaft die Rote Karte gegen Thomas Tremmel (schon nach 14 Minuten) locker verkraften kann.

Bad Vöslauer können keine Aufholjagd starten

Bereits nach zehn Minuten sah sich Vöslau zum ersten Time-out beim Stand von 6:2 genötigt. Es half alles nichts, die Heimischen spielten konsequent weiter und bauten den Vorsprung bis zur Sirene auf 18:9 aus. Nach dem Seitenwechsel war es dann einer konsequenten Mannschaftsleistung zu verdanken, dass sich die Teras-Truppe nicht mehr die Butter vom Brot nehmen ließ: Kapitän Martin Breg glänzte immer wieder als Einfädler und war auch selbst im Abschluss erfolgreich.

Auch alle anderen Spieler zogen mit: Von allen Positionen trafen die Steirer ins Schwarze, und hinten hielt Marinovic (der auch zum Man of the Match gewählt wurde) weitgehend den Laden dicht. Somit leuchtete am Ende ein 31:24 von der Anzeigetafel. Während Bad Vöslau die dritte Niederlage in Folge bezog, feierten die Füchse ihren ersten HLA-Sieg. 

Bruck/Trofaiach wollte "Sieg unbedingt"

Sehr zufrieden zeigt sich BT-Trainer Benjamin Teras: „Wir können es zwar noch besser, aber natürlich werde ich mich heute nicht beklagen. Marinovic im Tor war überragend, auch unsere Deckung hat heute sehr gut funktioniert. Das hat uns die Sache natürlich erleichtert. Wir haben einen guten Mix aus Jung und Alt, das ist für unsere weitere Entwicklung wichtig.“

Patrick Prokop fügt hinzu: „Wir wollten diesen Sieg heute unbedingt. Wir waren gut auf den Gegner eingestellt, und mit einer starken Mannschaftsleistung haben wir ihn auch geholt.“