Bad Vöslau geht in Hard unter. Der amtierende Meister ließ den Jags keine Chance. Die Thermalstädter fahren mit einer herben 14:31-Niederlage aus Vorarlberg heim.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. September 2021 (07:11)
New Image
Philip Schuster und Bad Vöslau landeten gegen Hard am harten Boden der Realität.
Malcolm Zottl

Titelverteidiger HC Alpla Hard startete Sonntagabend in beeindruckender Manier in die HLA Meistelriga, fertigte Aufsteiger Roomz Jags Vöslau in der Sporthalle am See 31:14 (13:5) ab. Aufgrund der European League-Teilnahme absolvierten die Roten Teufel ihre erste Meisterschaftspartie mit einer Woche Verspätung.

Srdjan Predragović, Hard (4 Tore): „Das war ein wirklich gelungener Auftakt. Was wir uns vorgestellt haben, konnten wir auch umsetzen. In der Abwehr haben wir es teilweise sehr gut gemacht. Ich glaube, das Spiel war bereits zur Pause entschieden, dadurch konnten wir unsere Kräfte etwas besser einteilen. Alle Spieler haben Spielanteile bekommen und es echt super gemacht. Wir können sehr zufrieden sein. Bis Dienstag bleibt allerdings nicht viel Zeit, daher liegt der Fokus schon jetzt auf unserer nächsten Aufgabe.“

Philip Schuster, roomz Jags Vöslau (1 Tor): „Glückwunsch an die Harder, sie haben verdient gewonnen. Wir haben gewusst, dass es sehr schwer werden wird und eine unglaublich gute Leistung abrufen müssen, wenn wir etwas Zählbares aus Hard mitnehmen wollen. Das haben wir nicht geschafft. Wir können auf jeden Fall daraus lernen und die Fehler, die wir heute gemacht haben, nicht noch einmal wiederholen. Unsere wichtigen Spiele, in denen wir Punkte machen müssen, die kommen noch. Es gilt, die heutige Partie abzuhaken, den Blick bereits auf die nächste Woche zu richten und aus den Fehlern lernen.“