Bad Vöslaus Handballer im Kellerduell

Das Match gegen den Tabellenletzten Ferlach wird richtungsweisend für die Thermalstädter. Gibt es Luft zum Abstiegsplatz oder die Rote Laterne?

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 14:21
Lesezeit: 1 Min
New Image
Noch kein Brüller. Coach Jan Niklas Richter musste in der Meisterschaft immer wieder aus Ärger schreien. Im Cup gelang ein mühsamer Sieg. In Ferlach soll ein lautstarkes Ausrufzeichen folgen.
Foto: Malcolm Zottl

Schön war es nicht. Wichtig allemal. Ein schmutziger Sieg führt die Bad Vöslau Jags ins Achtelfinale des ÖHB Cups. Das 32:30 gegen Zweitligist Fivers II war der erste Pflichtspielerfolg seit über zwei Monaten. Zwischenzeitlich lagen die Thermalstädter in der Wiener Hollgasse mit 10:13 zurück, da war zu befürchten, dass es ein böses Erwachen gibt.

Neuer Rückraumspieler steht ante portas

Traumhaft war die Leistung der Jags freilich nicht. Aber: „Unser Minimalziel haben wir mit dem Achtelfinale erreicht. Dass das Spiel nicht berauschend war, wissen wir selber auch. Für die Moral ist der Sieg aber jedenfalls eine gute Sache“, analysiert Sportchef Thomas Schartel. Seit Montag liegt die volle Konzentration auf dem so wichtigen Liga-Auswärtsspiel in Ferlach (Samstag, 19 Uhr). Mit einem Sieg könnten sich die Vöslauer einen Vier Punkte-Polster auf den Tabellenletzten aus Kärnten verschaffen.

„Wenn wir dort gewinnen, sind wir im eher zufriedenen Bereich. Ein Unentschieden wäre in Ordnung, verlieren dürfen wir halt nicht. Dann wären wir Letzter und der Druck noch größer“, weiß Schartel. Zumindest am Personalsektor könnte der Druck leicht nachlassen. Mit einem 21-jährigen Kooperationsspieler eines Schweizer Vereins ist sich der Verein prinzipiell einig. „Wir sind mit den Verbänden in Abstimmung, damit alles rechtens abläuft. Wir riskieren keine Strafe oder Strafverifizierung“, ist ein Einsatz am Samstag noch offen.

Damen müssen in Stockerau siegen

Ins Geschehen greifen auch wieder die Jags-Damen ein. Wr. Neustadt/Bad Vöslau fordert auswärts im NÖ-Derby Stockerau. Beide Mannschaften sind nach einem soliden Saisonstart im Rennen um die Play-off-Plätze (Top Vier). Stockerau ist Vierter, die Jags rangieren einen Punkt dahinter. Eine Niederlage in der Alten Au (Samstag, 19 Uhr) würden die Chancen der Jags-Damen deutlich reduzieren.