Bärenstarke Bad Vöslau Jags verlieren gegen Hard knapp

Erstellt am 26. November 2022 | 20:56
Lesezeit: 3 Min
New Image
Foto: Malcolm Zottl
Die Bad Vöslauer boten gegen den Vorarlberger Titelkandidaten eine ihre besten Leistungen seit dem HLA-Aufstieg 2021. Zu einem möglichen Punktegewinn fehlten nur wenige Minuten - 32:36.
Werbung

Die Favoritenrolle war am Samstagabend in der Bad Vöslauer Thermenhalle klar verteilt. Die Hausherren sind seit der Vorwoche Letzter, während Hard gemeinsam mit Krems der große Titelfavorit ist. Vom erwarteten Klassenunterschied war während der 60 Minuten aber wenig zu sehen. Beide Mannschaften starteten flott, wobei von der erwarteten Müdigkeit der Harder, sie verloren unter der Woche im Europacup gegen den spanischen Vertreter Granollers mit 28:38, nichts zu merken war. Im Tor der Jags glänzte Boris Ilov mit tollen Paraden. Beim Stand von 5:7 dann ein Wechselfehler bei den Gastgebern. Trotzdem verloren die Jags nicht den Flow, beide Seiten machten wenige Fehler und hielten das Tempo hoch. Beim Stand von 11:10 aus Sicht der Harder ein erstes Timeout der Gäste. Rund um Minute 20 schlichen sich dann doch einige kleinere Fehler bei den Vöslauern ein und rasch nutzten diese die Harder aus, zogen auf 14:11 davon. 

Vöslaus Führung hielt nicht lange

Die Jags stellten auf eine offensive Deckung um und in Minute 25 glich der wieder genesene Kreisläufer Sandro Jankovic mit dem 15:15 aus. Die Hausherrn spielten weiter starken Handball und gingen drei Minuten vor der Pause sogar erstmals mit 17:16 in Führung. Die Gäste aus dem Ländle nutzten dann einige kleinere Fehler der Vöslauer eiskalt aus und zogen letztlich mit einem 20:18-Vorsprung in die Pause ein. Nach Wiederbeginn hatten die Gastgeber dann eine kleine Schwächephase. Pech bei einige Abschlussversuchen und die Vorarlberger zogen auf 25:21 davon. In weiterer Folge leisteten sich die Gäste aber einige Zwei-Minuten-Strafen und die Jags kämpfen sich zum 24:26 heran. In Minute 52 dann sogar der neuerliche Ausgleich zum 31:31. Letztlich konnten die Jags die Performance gerade in der Crunchtime nicht mehr ganz halten und die Routine der Harder, in Person von Ivan Horvat, reichte zum 36:32-Sieg des Favoriten.

Stimmen zum Spiel

Jags-Rückraum und Man of the Match Marian Teubert: „Wir haben alles aus uns herausgeholt, toll gekämpft und waren lange auf Augenhöhe, letztlich blieben wir aber wieder unbelohnt.“ 

Kapitän Fabian Schartel: „Wenn wir diese Leistungen weiterhin bringen, holen wir uns sicher auch Punkte.“